Andreas schrieb:
verfasst am Dienstag, den 07.07.2015 um 07:02 Uhr
 

Einfach Klasse!!!
Trotz der großen Hitze auch die Rollen super durchgehalten.
Vom Feinsten.

Auf diesen Beitrag antworten
R. Handrick schrieb:
verfasst am Montag, den 06.07.2015 um 14:28 Uhr
 

Einfach großartig, dieses Stück ("Diener zweier Herren").
Die Karten haben wir beim "Lausitzer Lächeln" gewonnen und kamen passenderweise aus dem Lachen nicht mehr heraus. Tolles Bühnenbild, wirklich witzige Wortspiele ("ein Wesen mit Menstruationshintergrund"), fetzige Kostüme und ansteckende Schauspielkunst aller Beteiligten. Ein Rasensprenger, vom Theater an die Zuschauer geliehene Sommerhüte, die vom Hauptdarsteller hervorgezauberte Sonnenschutzcreme und die zusätzliche Situationskomik ("Hab dich nicht so, Du bist nur die Stange im Schatten runter gerutscht!") half uns über die gefühlten 45 °C hinweg. Vielen Dank für diesen zauberhaften Nachmittag. Ich ziehe meinen vom Fundus geliehenen Hut vor den schweißgebadeten Darstellern und danke für die wiedergefundene Lust auf Theater.

Auf diesen Beitrag antworten
B.Manke schrieb:
verfasst am Freitag, den 19.09.2014 um 09:43 Uhr
 

Das war ein wundervoller Abend, wenn auch leider sehr kalt - da haben nicht nur die Zuschauer gelitten, das Ensemble auch. Die Inszenierung ist großartig und die Schauspieler ebenfalls großartig und schlagfertig. Es hat uns sehr gut gefallen.
Vielleicht sollte für nächstes Jahr das kulinarische Angebot vielfältiger und mediteraner sein. Wir bedanken uns auf alle Fälle bei allen, die diesen wunderbaren Abend möglich gemacht haben.

Auf diesen Beitrag antworten
A. Ruhe schrieb:
verfasst am Dienstag, den 03.09.2013 um 12:14 Uhr
 

Der erste Besuch war schon ein tolles Erlebnis – ich habe selten zwei Stunden lang so aufrichtig über die Spielfreude von Schauspielern lachen können. Alle haben Spaß – Schauspieler, Zuschauer – und stecken sich gegenseitig an. Ich habe mir glatt noch eine weitere Vorstellung „gegönnt“ und es war wieder ein großes Spektakel. Ständig kann man über neue Witze und Situationen lachen – das ist große Komödie! Vielleicht klappt es im nächsten Sommer sogar nochmal!

Auf diesen Beitrag antworten
K. Ratzmann schrieb:
verfasst am Donnerstag, den 29.08.2013 um 13:59 Uhr
 

Meine anfängliche Skepsis gegenüber einer Komödie, noch dazu einer italienischen hier in Cottbus, hat sich schnell in Luft aufgelöst. Das Bühnenbild ist schön einfach und lässt Platz für die eigene Phantasie. Als die Schauspieler mit einem Boot herein segelten, war ich in Venedig angekommen. Auch meine Komödienvorbehalte waren bald vergessen. Man kann nur dankbar sein für diese unzähligen genialen Einfälle.

Auf diesen Beitrag antworten
Diana Damaschek schrieb:
verfasst am Montag, den 26.08.2013 um 12:00 Uhr
 

Ein rundum gelungener Abend
Am vergangenen Freitag besuchte ich mit meinen Eltern und meinem Bruder die letzte Vorstellung „Der Diener zweier Herren“ in der Alvensleben Kaserne. Es war ein sehr schöner Abend, den wir unserer Mama zum 73. Geburtstag geschenkt hatten. Angefangen beim Vorprogramm, weiter über eine tolle (ausverkaufte) Vorstellung, in welcher die Clarice mit fremder Stimme sprechen musste, da ihre eigene versagte, sie aber das Publikum nicht enttäuschen wollte und trotzdem für uns spielte.
Gunnar Golkowski brillierte in der Hauptrolle und bezog das Publikum schön mit ein.
Ein großer Dank gilt auch Herrn Hajek und seinem Team, die uns aufmerksam versorgten.
Kurzum, ein rundum gelungener Abend. Weiter so!

Auf diesen Beitrag antworten
Sybille von Danckelman schrieb:
verfasst am Montag, den 26.08.2013 um 10:59 Uhr
 

Vielen Dank für den launigen und amüsanten Sommerabend in der Kaserne mit dem „Diener zweier Herren“. Herr Golkowski ist schon eine Klasse für sich! Auch Herr Gollner gefiel mir ausgezeichnet in seiner Rolle, die blasierte Vornehmheit stand ihm bestens.
Ein toller Abend, über den wir noch ein paar Mal lachen mussten!
Sybille v. Danckelman

Auf diesen Beitrag antworten
L. Brander schrieb:
verfasst am Freitag, den 23.08.2013 um 15:36 Uhr
 

Was haben wir doch für wundervolle Schauspieler! Als tauber, blinder, armloser und dann doch „nur“ hungriger Truffaldino wickelt Gunnar Golkowski das Publikum ein, als wäre dies das Leichteste überhaupt. Oliver Breite muss nur seine Augen aufreißen, schon ist das Gelächter groß. Ich könnte die Aufzählung mit den anderen Darstellern immer weiter fortführen… Großartig, was Mario Holetzeck und seine Künstler auf die Beine gestellt haben!

Auf diesen Beitrag antworten
K. Chill-Noack schrieb:
verfasst am Freitag, den 23.08.2013 um 15:31 Uhr
 

Die Inszenierung hat uns am letzten Dienstag oft zum Lachen gebracht und einen wunderbaren Abend beschert. Auch das Vorprogramm war toll und hat uns gut auf das Stück eingestimmt. Gunnar Golkowski spielt den Truffaldino, als wäre die Rolle für ihn geschrieben – herrlich.

Auf diesen Beitrag antworten