Matthias Baumgartl schrieb:
verfasst am Dienstag, den 26.10.2010 um 12:13 Uhr
 

Mal ehrlich, ich bin da ziemlich abgebremst rein gestern Abend (Der Schimmelreiter am 24.10.2010 - Anm. d. Admin.). Aber dann kam gleich am Anfang die Apokalypse und den möcht‘ ich sehen, der angesichts dieses schönen Mädchens das verknitterte Deutschstundengesicht seiner verflossenen EOS-Jugend zusammenhalten kann. Sehr raffiniert, dieser Auftakt – ich machte einen Strich unter alle Schimmelschulstunden und setzte mich im Theatersessel zu recht … - um am Schluss dann doch gerade das weiße Engelchen auf der Bühnenschräge zum Teufel zu wünschen! Mal ehrlich, Herr Holetzeck, Ihre Mystifikationen hat dieses Ensemble gar nicht nötig. Ihre Damen und Herren Schauspieler bauen nämlich aus dem trockensten Friesensand die tollsten Seelenlabyrinthe, sie spielen fast mühelos mit abgrundtiefen Widersprüchen und genau die verschließen Sie im Handumdrehen wieder mit Ihrer weißverstärkten Weissagerei - gerade so, als wollten Sie dem, was da hervorbricht, sobald es nur halbwegs Kopf und Hals aus dem Ungewissen herausstreckt, mit hammerharter Zitiererei schnell das Genick brechen. Trauen Sie Ihrer unglaublichen Bühne und der wilden Musik so wenig? Da und im Kampf aller auf der steilen Schräge ist doch alles drin. Matthias Baumgartl

Auf diesen Beitrag antworten
Daniel Dambrowsky schrieb:
verfasst am Dienstag, den 12.10.2010 um 11:40 Uhr
 

Eine grandiose Aufführung!!!, ein Ensemble, das perfekt zusammenpaßt!
Weiter so!
Daniel Dambrowsky
(eine Meinung zu "Der Schimmelreiter" - Anm. d. Adm.)

Auf diesen Beitrag antworten