Verlauf:

Bernd Seidel schrieb:

Sehr geehrte Frau Pohl,
ich bedaure sehr, dass wir Ihnen bei Ihrem Besuch nicht den erhofften großen Opernabend zeigen konnten. Der Krankheitsfall im Opernensemble traf uns zu kurzfristig, um nach einen guten Ersatz finden zu können. Vom Vormittag zum Abend des gleichen Tages ist das kaum zu bewerkstelligen. Intendant Martin Schüler, der im Fall von HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN auch der Regisseur ist, hat auch improvisierte Ersatzlösungen (z.B. mit einem stummen Darsteller, die Partie wird von der Seiten "eingesungen") geprüft. Auch hier war keine Lösung zu finden. In allen anderen Opern, die wir zu diesem Zeitpunkt im Repertoire hatten, spielte das erkrankte Ensemblemitglied ebenfalls tragende Rollen. Um unsere Besucher, die so kurzfristig nicht seriös über einen Ausfall zu informieren waren, nicht ohne jeden Ersatz wegschicken zu müssen, haben wir uns für das neue Weihnachtsprogramm entschieden - wissend, dass wir damit nicht allen Erwartungen gerecht werden können.

Ich hoffe sehr, dass Ihr nächster Besuch bei uns von solchen Misslichkeiten unbehelligt bleibt. Versuchen Sie es bitte, wir geben uns alle Mühe. HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN erleben Sie wieder ab Januar 2015 im Großen Haus.

Herzliche Grüße
Bernd Seidel
Leiter PR/Marketing