Verlauf:

Bärbel Manke schrieb:

Gestern Abend durften wir eine wunderbare Inszenierung des Staatstheaters sehen.
Das Stück ist hochaktuell und sehr gut angelegt. Teilweise taten die Aussagen der Darsteller weh, richtig weh, denn dem Publikum wird der Spiegel vorgehalten. Wie weit geht der Einzelne, wenn er/sie fürchten muss, die Arbeitsstelle zu verlieren. Wen verrät man und wen hofiert man. Teilsweise habe ich an Manns "Untertan" denken müssen.
Ich danke dem Ensemble für den wunderbaren Abend. Das Stück ist sehenswert, dank der Darsteller, des Bühnenbildes und der Gesamtinszenierung.