Verlauf:

Ursel Stakowiak schrieb:

Dem Staatstheater Cottbus meinen herzlichsten Glückwunsch zu dieser gelungenen AIDA. Diese Oper komplett aus dem Ensemble zu besetzen (und das auf hohem Niveau) ist wirklich eine Leistung. Allen voran eine hervorragende Gesine Forberger in der Titelrolle, die ergreifend singt und spielt. Als Radamès hätte man sich wahrlich zwar einen richtigen Verdi-Tenor gewünscht, aber dafür kann man durch Marlene Lichtenberg mit einer wunderbaren Amneris aufwarten. Wunderbar kühl ihre Ausstrahlung, die glaubhaft den Übergang von der stolzen Prinzessin bis hin zur wahnsinnigen Hilflosen schafft. Große Klasse!