Verlauf:

Detlef Kurth schrieb:

Meine Frau und ich stehen noch ganz unter dem Eindruck der Götterdämmerung am Samstag. Das war ein sensationeller Abend und eine der intensivsten Aufführungen, die wir je gesehen haben.
Schon, wenn man den Saal betritt und der Blick auf die Bühne geht, ist man voller Begeisterung. Das dann erlebte ist, wie gesagt, sensationell. Tolle Inszenierung, tolle Sänger (vor allem Sabine Paßow, Andreas Jäpel und Gary Jankowski) ein toll aufspielendes Orchester mit einem sehr guten Dirigenten. Auch sehr gute Ideen ( Hagen zerschneidet das Nornenseil z.B.) und sehr gute schauspielerische Leistungen, alles sehr intensiv. Schade, das wir am 28.4. keine Gelegenheit haben, das noch einmal zu sehen. Aber wir haben schon Freunde überzeugt, die fahren dann am 28. nach Cottbus.
Also, GRATULATION an das Staatstheater Cottbus für diesen Abend.