Verlauf:

Dr. Joachim Saretz schrieb:

Am Sonnabend vormittag war in der örtlichen Zeitung noch die Rede von einer Fusion des Staatstheaters mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt und den Theatern in Frankfurt und Senftenberg. Am Abend dann war alles Makulatur. Mit einer grandiosen Premiere wurde die Fusion des ehemaligen Staatstheaters als Studio mit den Heroen des bürgerlichen Bildungsfernsehens SuperRTLPro7Sat1.co gefeiert und vom Publikum mit begeistertem Applaus angenommen. Dargeboten wurde im bewährten Stile von „NewtopiaSuperDschungelCampStar“ das neue Showprofil „WirMachenParty – HautaufAllesundJeden“, vor allem laut und heftig. Eine differenzierte Auseinandersetzung mit den aktuellen Problemen des heutigen Wohlstandsbildungsmittelschichtbürgertum unserer Gesellschaft. Dank der
Einschalt(Auslastungs)quoten von mehr als 90% ist mit weiteren Folgen in Kürze zu rechnen.

Es war einmal vor längerer Zeit, als in dem damaligen noch Staatstheater Stücke mit Titeln wie „Schimmelreiter“, „Wie im Himmel“ oder auch „Effi Briest“ gespielt wurden, ja Vereinzelte erinnern sich noch wage daran, dass in längst vergangenen Zeiten Stücke von Autoren wie Lessing, Schiller, Kleist und, jawohl sogar Brecht, auf dem Programm gestanden haben sollen.

Oh Theater, wo fährst Du hin…….?