Verlauf:

M. Berndt schrieb:

Bei der von mir besuchten Vorstellung am 12.02.16 war die Rolle der Gwendolyn aus Krankheitsgründen mit Johannes Kienast besetzt. Die Aufführung war ein Riesenspaß, ich habe Tränen gelacht und fand, dass Johannes Kienast das Tüpfelchen auf dem i war. Am besten: diese Besetzung so lassen, denn das gibt der schrägen, schrillen Komödie noch zusätzlich den Witz der Travestie. Herzlichen Dank an das Ensemble für 90 Minuten unbeschwerter Heiterkeit! ...und wer keinen Spaß versteht, der soll zu Hause bleiben.
M. Berndt