VEREIN DER FREUNDE UND FÖRDERER

Seit 1992 unterstützt der Förderverein die künstlerischen Projekte des Staats­theaters in weitem Sinne – von Kostümen über bühnentechnische Geräte bis zu Aufführungsreihen und zur Arbeit des Jugendclubs. Im Jahr 2010 konnte die „magische“ Zahl von 200 Mitgliedern überschritten werden; derzeit sind mehr als 230 Theaterfreundinnen und Theaterfreunde Mitglied im Theaterförderverein. Damit ist der Förderverein auch ein unüberhörbares Schwergewicht in der Diskussion um die öffentliche Finanzierung des Theaters. Neue Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen! Informieren Sie sich hierzu auch gern im Besucherservice des Staatstheaters. Unsere Mitgliedsbeiträge sind gestaffelt von 25 bis 500 Euro.

 

Herr Rohde, Sie sind seit 1998 Vorsitzender des Theaterfördervereins. Was hat Sie seinerzeit bewogen, sich gerade in diesen Verein einzubringen?

Seit ich aus beruflichen Gründen mit meiner Familie nach Cottbus gekommen bin, liebe ich dieses Theater und schätze dessen Arbeit sehr. Da war die Anregung des damaligen Intendanten Christoph Schroth für mich nur der letzte Anstoß, einen Förderverein ins Leben zu rufen. Auf dem Papier gab es ihn schon seit 1992. Mit einer Handvoll Interessierter haben wir 1998 neu begonnen – und heute hat er über 200 Mitglieder.

Mehr Informationen

schließen

AUSGEWÄHLTE PROJEKTE

 

PROJEKTE 2012
Konservatorium Cottbus (600 €)
16. Cottbuser Schüler-Kunst-Tage (1.000 €)
Für die Märchenoper „Hänsel und Gretel" - 2 Beamer, die parallel geschaltet werden können (27.000 €):

davon in der Spielzeit 2011/2012 13.500 € | in der Spielzeit 2012/2013 die restlichen 13.500 €
Engagement des Geigers Florian Mayer für die „Konzerte zum Jahreswechsel" am 31.12.2012 & 1.1.2013 (2.000 €)
Kunsthaarperücken für die „Rusalka"-Elfen (150 €)
Gage für Claudia Czyz (Ballettproduktion „Romeo und Julia" (2.000 €)

Gage für Aslanbek Kotsoev (Ballettproduktion „Romeo und Julia" (2.000 €)

 

PROJEKTE 2011
Konservatorium Cottbus (600 €)
15. Cottbuser Schüler-Kunst-Tage (1.000 €)
Bühnenbild „Orpheus in der Unterwelt" - 2 kleine weiße Lautsprecher (2.000 €)
„Aida" - 2 Löwen (3.000 €)
Bühnenbild der Produktion „Der Fall des Hauses Usher" (3.000 €)
Für die Märchenoper „Hänsel und Gretel" - 2 Beamer, die parallel geschaltet werden können (27.000 €):

davon in der Spielzeit 2011/2012 13.500 € | in der Spielzeit 2012/2013 die restlichen 13.500 €
Sonderkonzert „Verdi-Requiem" am 20.11.2011 (500 €)
Theaterjugendclub (1.000 €)

 

PROJEKTE 2010
Konservatorium Cottbus (600 €)
14. Cottbuser Schüler–Kunst-Tage (1.000 €)
1 Synthesizer für Musical „Jekyll & Hyde“ (3.357 €)
schwarzes Bühnenportal (3.635 €)
Heimat-Spektakulum (3.500 €)
Kammerkonzert (220 €)

 

PROJEKTE 2009
2. Sinfonie von Gustav Mahler (7.000 €)
16 Degen für „Roméo et Juliette" (640 €)
Die Schauspiel-Reihe „Spielwut" (4.000 €)
Kinderoper „Hexe Hillary geht in die Oper" (3.000 €)
Theaterjugendclub für „Shakespeare. Eine Revue" (1.500 €)
Konservatorium Cottbus (600 €)
Cottbuser Schüler-Kunst-Tage (1.000 €)

 

PROJEKTE 2008
50 Stühle für „Der Troubadour" (1.800 €)
Modell „Panthergespann" (4.000 €)
„Stimmen des Himmels - Stimmen der Erde" (7.000 €)
Kostüm der Herodias in „Salome" (900 €)
Kostüme für die Welsungengeschwister in „Walküre" (1.500 €)
Orchesterverstärkung für „Planeten" und „Walküre" (5.000 €)
Konservatorium Cottbus (600 €)
Cottbuser Schüler-(Klein)-Kunst-Tage (1.000 €)
Ausstellung „100. Jahrestag des Theaterbaus" (2.000 €)

 

PROJEKTE 2007
„Zar und Zimmermann" (4.000 €)
„Opernchöre à la carte II" (400 €)
„Dreigroschenoper" | Vorprogramm (5.000 €)
Europäische Operntage in Dresden (400 €)
Konservatorium Cottbus (600 €)
Cottbuser Schüler-(Klein)-Kunst-Tage (1.000 €)
Cottbuser Musikherbst (1.000 €)
Fotodokumentation zur Renovierung des Großen Hauses (320 €)


schließen

MONTAG – DER THEATERTREFF

 

Seit vielen Jahren lädt der Förderverein ins Foyer der Kammerbühne zu MONTAG DER THEATERTREFF ein. Mal sind es Künstler oder Mitarbeiter des Staatstheaters, mal Persönlichkeiten aus Cottbus oder Brandenburg, die auf dem Podium Platz nehmen, anderthalb Stunden lang Rede und Antwort stehen und teilhaben lassen an ihrer Arbeit, ihren Lebensgeschichten, Erlebnissen und Träumen. Vielen Gäste liefern aus verschiedensten Blickwinkeln Beispiele für das Wirken der Cottbuser (Schau)Bühne. – Kommen Sie vorbei! Der Eintritt ist frei. Die Termine finden Sie in den Monatsspielplänen.

schließen

SPENDEN

 

Der Verein der Freunde und Förderer des Staatstheaters Cottbus e. V. ist gemäß aktuellem Freistellungsbescheid des Finanzamts Cottbus im Sinne der §§ 51ff der Abgabenordnung (AO) als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Wenn Sie dem Verein und damit dem Theater etwas Gutes tun wollen, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf das Konto des Vereins bei der Sparkasse Spree-Neiße, IBAN: DE42 1805 0000 3302 124600 (BIC: WELADED1CBN).

Ab Beträgen von 50 € erhalten Sie eine abzugsfähige Spendenbescheinigung.

Bildergalerie