Leidenschaften

Ballettabend mit „Infantin und Narr”, „Bolero” und „Carmen-Suite” von Winfried Schneider
Musik von Rodion Schtschedrin und Maurice Ravel

Feurige Leidenschaft und tänzerische Perfektion verdichten sich mit den aufwühlend treibenden Bolero-Rhythmen Maurice Ravels zu einem intensiven Erlebnis. Ein Liebespaar scheitert am Standesdünkel einer Dorfgemeinschaft: José erfüllt gesellschaftliche Erwartungen und treibt damit seine Geliebte Carmen in den Tod. Carmen gerät in den Sog auflodernder Emotionen. Sie, Inbegriff unersättlichen Lebenshungers, süchtig nach Liebe, Wärme und Freiheit, sucht in einer kompromisslosen und Ich-bezogenen Welt ihren eigenen Weg. Sie emanzipiert sich von jeglichem Besitzanspruch und befreit sich letztlich aus männlicher Umklammerung - doch um einen hohen Preis: Sie läuft ins Messer des enttäuschten José. Rodion Schtschedrin arrangierte aus dem Material von Bizets Oper „Carmen" eine Suite für Streichorchester, Pauken und vier Schlagzeug-Gruppen. Choreograph Winfried Schneider erzählt auf ihrer Basis die mitreißende Geschichte großer Gefühle, wilden Stolzes und expressiver Verletzlichkeit.

PREMIERE Freitag, 30. April 2010

Besetzung

ChoreographieWinfried Schneider
BühneHans-Holger Schmidt
EinstudierungRadek Stopka
KostümeNicole Lorenz
DramaturgieDr. Carola Böhnisch
Choreographische AssistenzDirk Neumann, Aslanbek Kotsoev
TänzerinJennifer Hebekerl, Inmaculada Marín López, Sylvania Pen, Denise Ruddock
TänzerIstván Farkas, Aslanbek Kotsoev, Marek Ludwisiak, Christian Schreier

Rezensionen

Volkmar Draeger, Lausitzer Rundschau, 3.5.2010

„Dass Winfried Schneider Leidenschaften effektvoll in Tanz zu bändigen weiß, hat er 2006 mit dem Tangoabend ‚Romance de barrio' bewiesen. Über 20 Vorstellungen erlebte der hitzige Bilderfries in der Kammerbühne. Ähnlicher Erfolg dürfte Schneiders zweiter Produktion fürs Ballett des Staatstheaters Cottbus beschieden sein. Wieder lässt der Gast von der Staatsoperette Dresden die Emotionen hochkochen, erzählt vom Aufschäumen der Gefühle, die Liebe und Tod in naher Verwandtschaft wissen. Seine 'Leidenschaften' in der Kammerbühne machen den Zuschauer hautnah zum Komplizen lodernder Liebesscharmützel. [...] Wie viel künstlerisches Potenzial im Cottbuser Ballett mit seinen nur acht festen Tänzern steckt, ist das Ereignis dieses Abends.

Bildergalerie

Unterstützt durch

Meinungen

Es wurden keine Meinungen gefunden.
Jetzt eine schreiben!