Übersicht

schließen

Paarshit – Jeder kriegt, wen er verdient   am Samstag, 07. Oktober 2017

 

Kabarett mit Mandy Partzsch und Erik Lehmann

Wenn die bessere Hälfte ihre dunkle Seite zeigt, wenn die Schmetterlinge im Bauch von einer Portion Bratkartoffeln verdrängt werden und wenn die rosarote Brille nach und nach die adipöse Realität preisgibt, dann ist es soweit: Paarshit! Dann antwortet ER auf ihr „Hab dich lieb!“ mit „du mich auch!“ oder SIE kontert sein „Du bist mir lieb und zu teuer!“ mit „Wir sind ein Herz und eine Säge!“ Die Dresdner Vollblutkabarettisten Mandy Partzsch und Erik Lehmann stürmen als krisenerprobtes Paar die Bühne. Mit Lust und Charme sezieren sie alle Klischees und Vorurteile, die der Kampf der Geschlechter zu bieten hat. Vom Brautstrauß zum Rosenkrieg – und das an einem einzigen Abend. 100 Prozent lustig! Vorsicht: Kann Spuren schwarzen Humors enthalten!

Samstag, 7. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Theaterscheune | Gastspiel

schließen

Die Insel der Vergessenen – Kupa Zabytych   am Samstag, 14. Oktober 2017

 

Tanzspiel | Sorbisches National-Ensemble Bautzen

Eine der ältesten sorbischen Sagen erzählt von sieben sorbischen Königen, die allesamt in einer Schlacht auf dem Drohmberg, dem Lubin, im Kampf gegen die fränkischen Unterdrücker fielen. Sie wurden mit ihren Kronen auf dem Berg begraben. Noch heute sind sie dort eingeschlossen, und warten auf die Befreiung ihres Volkes. Auf diese Sage nimmt der Roman „Die Insel der Vergessenen“ von Jakub Lorenc-Zalěski Bezug, und das Sorbische National-Ensemble Bautzen hat sich nun dieser Geschichte in einer eindrucksvoll-poetischen Inszenierung angenommen. Die bewegende Liebesgeschichte von Hańža und Jakub wird dabei gekonnt verwebt mit einer Geschichte um das Streben nach Freiheit unterdrückter Völker. Die Inszenierung vereint lebendigen, zeitgenössischen Tanz und regionale Geschichte. Reicht die Liebe zwischen zwei jungen Menschen aus, sich die Treue zu halten? Und wohin führt die Reise, die junge Menschen gehen, wenn sie auf der Suche nach sich selbst, aber auch nach Freiheit sind? Davon erzählt dieses Tanzspiel in fließenden, zarten Bildern.

Samstag, 14. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Kammerbühne | Gastspiel


It's Glenn Miller Time

„It‘s Glenn Miller Time“ steht für eine grandiose Show im Sweet und Swing Sound der 30er und 40er Jahre. In der großen Big-Band-Besetzung (4 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophone, 1 Klarinette, Bass, Schlagzeug und Piano) präsentiert das Glenn Miller Orchestra unter Leitung von Wil Salden eine beeindruckende Performance, die die Menschen aller Altersstufen rund um den Globus begeistert. Alle Musiker sind hervorragende Solisten und das beweisen sie immer wieder bei ihren Solis. Die Bandsängerin beschert mit wunderschönen Melodien im Glenn-Miller-Sweet-Sound Gänsehaut-Garantie. Besondere Highlights sind Auftritte der Moonlight Serenaders, die Close Harmony Group des Glenn Miller Orchestra.

Sonntag, 29. Oktober 2017, 19.00 Uhr | Großes Haus | Gastspiel

schließen

Wir werden’s Euch besorgen   am Sonntag, 19. November 2017

 

Politisches Kabarett von Breschke & Schaller

Das Dresdner Kabaretturgestein Manfred Breschke trifft auf Philipp Schaller, den Altmeister der Jungsatiriker. Sie wissen, es gibt nichts zu lachen. Sie wissen, das Publikum will lachen. Also machen sie das einzige, was sie können: Politisches Kabarett. Bis einer lacht! Ein Programm über Angst, Bildung und besorgte Bürger – und wie alles zusammenhängt. Dresden ist eine gespaltene Stadt, Deutschland ein zerrissenes Land. Seit Pegida, AfD und Flüchtlingskrise verläuft die Spaltung durch Familien, Betriebe, Sportvereine. In ihrem ersten gemeinsamen Programm bringen Schaller und Breschke diesen Riss auf die Bühne, fetzen sich über Ursachen und Lösungen. Keine Angst, es gibt dabei viel zu lachen! Und das über alle Gräben hinweg! Satire aus Notwehr!

Sonntag, 19. November 2017, 19.00 Uhr, Theaterscheune | Gastspiel

schließen

Duo „Schnieke Musike“: Die wilden 20er Jahre   am Sonntag, 31. Dezember 2017

 

Ein Abend mit Katharina Koch (Gesang) und Sirid Heuts (Akkordeon)

Weiblich, witzig, verwegen… mit ihrem schmissigen und abwechslungsreichen 20er-Jahre-Programm katapultieren zwei waschechte Berliner Pflanzen ihr Publikum mitten in die wilden und frivolen Zeiten, mit Hits von Brecht/Weill, den Comedian Harmonists, Claire Waldoff, Friedrich Hollaender, Marlene Dietrich und co. Mal rotzfrech, mal lasziv-elegant, beschwört die Schauspielerin und Sängerin Katharina Koch mit facettenreicher Stimme und enormer Ausdruckskraft das pulsierende Berlin zwischen Luxus und Maloche. Sirid Heuts ist mit ihrem Akkordeon dabei mehr als eine Begleiterin: Mit jeder Menge Spielfreude illustriert sie die extremen Gegensätze von Absinth bis Zille-Milieu. Ein mitreißendes, zuweilen provokantes und verstörendes Programm, das heute so aktuell ist wie vor hundert Jahren!

Sonntag, 31. Dezember 2017, 17.00 Uhr & 20.00 Uhr, Kammerbühne | Gastspiel


Ein Musik/Hör/Spiel mit Götz Schubert und Manuel Munzlinger

Winzige Entscheidungen führen oft zu absurden Momenten. In den Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit stecken Menschen in ungewöhnlichen Situationen fest. Gefangen in ihrer Beharrlichkeit finden sie den Ausweg nicht und verfolgen scheinbar kopflos einen Plan. Soll es genauso sein oder haben Sie sich verirrt? Kathrin Passig, Kai Weyand und Philipp Weiss sind die Autoren dieses spannenden Abends. Alle Texte haben am renommierten Bachmannwettbewerb in Klagenfurt teilgenommen. Sie erzählen von Ver(w)irrten, die sich verrannt und den Blick verloren haben, die an der Undurchschaubarkeit ihrer Situation leiden. Mit einer genialen Mischung aus Tiefsinnigkeit und Humor wird das seelische Chaos der Helden entblößt. – Götz Schubert, einer der profiliertesten Schauspieler Deutschlands, gibt den Geschichten seine markante Stimme. Manuel Munzlinger, der für die Idee und die Auswahl der Texte verantwortlich ist, liefert zu den Geschichten den passenden Soundtrack. Der Oboist und Komponist gilt als Garant für mitreißende Klänge und hochwertigen Crossover.

Sonntag, 21. Januar 2018, 19.00 Uhr, Kammerbühne | Gastspiel


Wir machen Musik

Nicht zum ersten Mal sind sie in Cottbus zu Gast: Musiker der Staatskapelle Berlin, die im Salonorchester „Unter‘n Linden“ zusammengefunden haben, und Countertenor Jochen Kowalski. Ausgewählt haben sie diesmal Musik, die für ihr Publikum wie für sie selbst mit vielen Erinnerungen verbunden ist. Das gilt besonders für den Schlager, der ihrem Programm den Titel gab: „Wir machen Musik“ entstammt einem gleichna­migen deutschen Revuefilm aus dem Jahre 1942, der das Verhält­nis von Unterhaltung und Kunst in einer Weise behandelte, die von Teilen des damaligen Regimes als anrüchig – von der jungen Gene­ration jedoch als vorbildlich empfunden wurde. Zum UFA-Schlager gesellen sich beliebte Tangos und Märsche, berühmte Orchesterstücke, weltbekannte Chansons, Operetten-Hits und klassische Walzer.

Sonntag, 28. Januar 2018, 19.00 Uhr, Großes Haus | Gastspiel


Kabarett mit den Leipziger academixern Carolin Fischer und Ralf Bärwolff

Es ist wirklich nicht leicht heutzutage. So viele Dinge strömen auf uns ein: Flüchtlinge, Überschwemmungen, umweltbewusster Strom mittels titanverstärkter fettvertilgender Ultralightpads direkt über die Epidermis in die untere Bauchdecke. Es strömt und strömt. Ständig ist man auf der Suche nach Antworten. Allein, man kann sie nicht finden, weil der Alltag die wahren, die wirklichen, die echten, die großen Probleme in sich birgt. Da bleibt kaum Zeit für Nebenschauplätze. Wie soll man Europa retten, wenn man erst mal Opa betten muss? Natürlich muss man den Flüchtlingen helfen, aber erst, wenn man den Volkshochschulkurs im Freiheitstöpfern erfolgreich bestanden hat. Und wenn der Klimawandel eh alle umbringt, warum kann man dann nicht auch sonntags den Rasen mähen?

Freitag, 9. März 2018, 19.30 Uhr, Theaterscheune | Gastspiel

schließen

medlz: Von Mozart bis Mercury   am Sonntag, 25. März 2018

 

Eine A-cappella-Reise durch die Musikgeschichte

Schon im Alter von sieben Jahren sangen die „medlz" (Nelly Palmowske, Silvana Mehnert, Joyce-Lynn Lella, Sabine Kaufmann) gemeinsam im Philharmonischen Kinderchor Dresden Stücke von Mozart, Beethoven, u.v.m. Diese klassische Ausbildung hört man auch heute noch. In ihrem Programm singen sich die Musikerinnen mit Leidenschaft durch gut 200 Jahre Musikgeschichte. Genießen Sie die außergewöhnliche Stecknadel-Stille bei Ave Verum (Mozart), schnipsen Sie mit bei „Mister Sandman" (The Chordettes), lassen Sie sich „von Kopf bis Fuß“ (Marlene Dietrich) verführen und tanken Sie Kraft bei gutem Rock, z. B. mit „Kashmir“ (Led Zeppelin) oder Pop, z.B. mit „Man in the mirror“ (Michael Jackson). Zu hören sind die ausgewählten Lieder der vier Dresdnerinnen im außergewöhnlichen und eigenen Stil und Sound der „medlz".

Sonntag, 25. März 2018, 19.00 Uhr, Großes Haus | Gastspiel


Potsdamer Kabarett Obelisk

Mann (A) und Frau (B) nach etwa 7 Jahren enger Partnerschaft im trauten Gespräch: A sagt: „Hmmh.” B: „Und?” A: „Hmmh”. B: „Von mir aus.“ A: „Hmmh“. Was in diesem ausufernden Dialog verhandelt wird, bleibt Ehegeheimnis. Was aber, wenn A zu B sagt: „Schatz, wir müssen reden!“??? Da ist äußerste Vorsicht geboten oder wie es die Protagonistin des gleichnamigen Kabarettabends sagt: „Hühnerarsch, sei wachsam“. Und wenn dann auch noch ein kuschliger Bär das dünne Eis des Eheglücks betritt, ist das kommunikative Desaster perfekt. Erleben Sie Andrea Meissner und Helmut Fensch im Strudel ihrer Kabarett-Hochzeit zwischen Handywahn, Airbagsprache, therapeutischen Rettungsversuchen und hinreißenden Kabarett-Hits.

Freitag, 13. April 2018, 19.30 Uhr, Theaterscheune | Gastspiel

<
>
Juli 2017
 
MDMDFSS
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Unterstützt durch