2. Philharmonisches Konzert

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809-1847) Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90
LUIS DE PABLO (*1930) Largo – En torno a una antigua canción popular | Uraufführung des Auftragswerkes
GUSTAV MAHLER (1860-1911) Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Felix Mendelssohn Bartholdy verarbeitete in der „Italienischen“ Sinfonie Eindrücke aus Italien, wo er sich im Verlauf der standesgemäßen Bildungs­reise von Oktober 1830 bis Juli 1831 aufhielt. Er begann die Komposition noch in Italien und führte das Werk im Mai 1833 öffentlich auf. Gleichwohl betrachtete er es nicht als vollendet, sondern korrigierte immer wieder, allerdings ohne zu einer autorisierten Endfassung zu gelangen. Die Sinfonie wurde – in ihrer ursprünglichen Gestalt – erst nach seinem Tod veröffentlicht. Gustav Mahler beschäftigte sich mit seiner vierten Sinfonie ebenfalls bis an sein Lebensende. Mit ihrer Fertigstellung sah er ein werkübergreifendes Ganzes – die Gesamtheit seiner ersten vier Sinfonien – zum Abschluss gekommen. Drei von ihnen sind dem Themen- und Gedankenkreis der Gedichtsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ verbunden. Im letzten Satz der Vierten interpretiert eine Sängerin das Lied „Wir genießen die himmlischen Freuden“. Mahler integrierte wie kein anderer vor ihm das gesungene Wort in das Sinfonische.

Cornelia Zink – Sopran
Philharmonisches Orchester
Dirigent: GMD Evan Christ

KONZEREINFÜHRUNG
Jeweils eine halbe Stunde vor Beginn im Foyer des 2. Ranges

Unterstützt durch

Meinungen

Eine tolle Inszenierung! Mit Isabel Dörfler steht ein echter Star auf der Bühne - was für eine Persönlichkeit - was für eine Stimme. Wir waren restlos begeistert! Danke für den …