Nächste Vorstellungen

Kammermusiksaal
17.03.2018, Samstag, 20:00 UhrKarten online kaufen

Kammerkonzert: Jubiläumskonzert

Diese Spielzeit ist für die Kammermusiker des Staatstheaters eine ganz besondere: 25 Jahre ist es her, dass sie jene Reihe regulärer Kammerkonzerte ins Leben riefen, die bis heute das Programm des Staatstheaters bereichert und die Hörer erfreut.

Das Jubiläumskonzert ist das „Gegenstück“ zum Auftakt der Kammerkonzertreihe in dieser Spielzeit. Im September 2017 standen Beethovens Septett op. 20 und Schuberts Oktett auf dem Programm; im März 2018 stehen Diether Nolls „Temperamente“ (Nonett) und Josef Rheinbergers Nonett op. 139 im Zentrum.

JOSEF RHEINBERGER (1839-1901) war der bedeutendste Repräsentant der sogenannten „Münchner Schule“, deren Mitglieder Tradition und die Neuerungen Liszts und Wagners zu verbinden suchten. In Rheinbergers Kammermusik klingen die Konzepte der Schubert-Generation, seines Zeitgenossen Brahms und der jüngeren Komponisten Strauss und Reger an. Doch nicht im Sinne eines Sammelns und Zitierens, sondern eingebunden in einen unverwechselbaren Ton voller harmonischer und melodischer Einfälle. Im ersten Satz des Nonetts finden sich Parallelen zu Brahms‘ 2. und 3. Sinfonie.

DIETHER NOLL (*1934) unterrichtete lange an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ und dirigierte u. a. an der Berliner Staatsoper und der Dresdner Semperoper. Von 1993 bis 1999 war er Zweiter Kapellmeister am Staatstheater Cottbus.

Werke von ZOLTÁN KODÁLY und JACQUES IBERT runden das Programm ab.

Es spielen Dagmar Klauck (Flöte), Markus Götzinger (Oboe), Alexander Muhr (Klarinette), Volker Schenck (Horn), Bastian Brewing (Fagott), Konstanze Schröder (Violine), Betina Müller (Viola), Nikola Götzinger (Violoncello) und Masatoshi Saito (Kontrabass).

Samstag, 17. März 2018 | Kammermusiksaal

Unterstützt durch

Meinungen

Es wurden keine Meinungen gefunden.
Jetzt eine schreiben!