Schulkonzert: Die Moldau

BEDŘICH SMETANA Die Moldau (Klassen 5 & 6)

Wir nehmen es als ziemlich selbstverständlich hin, dass Musik außermusikalische Vorgänge abbilden kann. Wenn es sich um Glockenschläge, Jagdsignale oder Vogelrufe handelt, ist das auch nicht sehr verwunderlich. Aber mit solch naheliegenden Schallereignissen begnügen sich die „malenden“ Komponisten nicht: Es donnert und blitzt, regnet und stürmt, und ganze Jagdgesellschaften reiten am Ohr des Hörers vorbei. Smetana aber wollte in der „Moldau“ noch viel mehr darstellen, unter anderem das Zusammenfließen der beiden Quellflüsse, den Klang von Stromschnellen im Unterschied zum ruhigen Vorbeigleiten des Stroms, eine Hochzeit auf dem Land und Wassergeister, die im Mondlicht tanzen. Welche Mittel er dazu einsetzte, wollen wir uns in diesem Schulkonzert etwas näher anhören.

Philharmonisches Orchester
Dirigent & Moderator: Ivo Hentschel

Mittwoch, 25.2.2015

Unterstützt durch

Meinungen

Turandot am 8. Oktober 2017: Evan Christ und Martin Schüler entzuckern die Puccini-Oper und verstärken dadurch erheblich ihren Geschmack. Jedes Musik- und jedes Regiedetail sitzt passgenau. Turandot (Soojin Moon) und …