Schulkonzert: Nachkriegsmusik – Aufbrüche in die Gegenwart

Wir gehen der Frage nach, wie Komponisten nach den großen Kriegen des 20. Jahrhunderts Neuanfänge suchten, weg vom Pathos, das mit Selbstüberhebung, Selbstüberschätzung und Aggression einherging.

Konzeption: Bernhard Lenort,
unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums Cottbus
Philharmonisches Orchester
Dirigent und Moderation: Marc Niemann

Das Konzert ist geeignet für die Klassenstufen 9 bis 13.

Information und Buchung:
Theaterpädagogin Elke Dreko
Telefon (0355) 78 24 148 | e.dreko@staatstheater-cottbus.de

Unterstützt durch

Meinungen

Turandot am 8. Oktober 2017: Evan Christ und Martin Schüler entzuckern die Puccini-Oper und verstärken dadurch erheblich ihren Geschmack. Jedes Musik- und jedes Regiedetail sitzt passgenau. Turandot (Soojin Moon) und …