Sonderkonzert: Johann Sebastian Bach – Die Motetten

Acht Motetten schrieb Johann Sebastian Bach. Sie gelten als die schönsten des Barockzeitalters, das reich an Musik war. Vier von ihnen trägt der Kammerchor der Singakademie Cottbus am Sonntag, 7.11.2010, um 17 Uhr in der Kreuzkirche vor: „Fürchtet euch nicht", „Jesu, meine Freude", „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn", „Singet dem Herrn ein neues Lied".

In dem Konzert unter Leitung von Christian Möbius spielen zudem das Bach Consort Cottbus, Peter Wingrich (Truhenorgel) und Frank Bernard (Cembalo). Zwischen den Motetten erklingen Instrumentalsätze aus Kantaten Bachs. Die Menschen des Barock verbanden auf einzigartige Weise Lebensfreude und das Bewusstsein der eigenen Endlichkeit. Im Konzertprogramm stehen zwei Trauer-
motetten für die Erfahrung des Abschieds, die den Menschen im November besonders nah ist. Freudiges Vertrauen ist in ihnen gegenwärtig, Freude dominiert in den übrigen Teilen des Konzerts.

Mit der Aufführung der vier Motetten dokumentiert der Kammerchor seine Leistungsfähigkeit und seinen Anspruch. Die Sängerinnen und Sänger erreichen allesamt zumindest halbprofessionelles Niveau und wählen bewusst diese Werke, die hohe Anforderungen an die Interpreten stellen. Dass der Chor zumeist geteilt ist, die einzelnen Stimmen also fast solistisch gesungen werden, erhöht die Schwierigkeiten noch.

Unterstützt durch

Meinungen

Turandot am 8. Oktober 2017: Evan Christ und Martin Schüler entzuckern die Puccini-Oper und verstärken dadurch erheblich ihren Geschmack. Jedes Musik- und jedes Regiedetail sitzt passgenau. Turandot (Soojin Moon) und …