Fidelio

Beethovens Opern-Open-Air im Sommer 2014

Im Mai 2014 jährt sich die Uraufführung von FIDELIO zum 200. Mal. Sie basiert auf einer wahren Geschichte, die sich in den Wirren der französischen Revolution zugetragen haben soll. Im Auftrag des Wiener Hoftheaters setzte Beethoven den Stoff als „Rettungs- und Befreiungsoper“ um. Seit seiner Wiener Uraufführung 1814 ist FIDELIO zum Klassiker und Bestseller avanciert, berühmt für seinen Gefangenenchor, amüsant in seinen kleinen Liebesgeschichten, mitreißend durch seine Musik. 

Leonore hat nach langer Suche das Gefängnis gefunden, in dem ihr Mann Florestan festgehalten wird. Es untersteht dem Gouverneur Pizarro, der Florestan einkerkerte, um zu verhindern, dass die Wahrheit über seine Machenschaften an die Öffentlichkeit dringt. Als Mann verkleidet verdingt sich Leonore unter dem Namen Fidelio als Gehilfe des Kerkermeisters. Als der Minister Fernando von Florestans Haft erfährt, beschließt Pizarro, seinen Gefangenen zu töten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Zu einem besonderen Erlebnis wird die Aufführung im Hof des ehemaligen Zuchthauses Cottbus durch das unmittelbare Aufeinandertreffen von Kunst und Wirklichkeit: Das politisch bedeutendste Gefängnis der DDR dient als Theaterkulisse.

Singen war hier einst verboten. Nach der Wende schlossen sich ehemalige Häftlinge im Verein Menschenrechtszentrum Cottbus e. V. zusammen, kauften 2011 „ihr Gefängnis“ und gestalteten es zur Gedenkstätte um. Zum  „Freiheits- und  Demo­kratiefest“ des Vereins im Sommer 2014 werden Gäste aus der ganzen Welt erwartet. Den Höhepunkt dieses Festes bildet FIDELIO, ein Opern-Open-Air der Extraklasse: an einem historischen Ort, mit großartigen Solisten, Chören aus ganz Brandenburg und dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters – ein Ereignis voller politischer und musikalischer Sprengkraft.

Die Veranstaltung des Menschenrechtszentrum Cottbus e. V. könnte ohne öffentliche und private Unterstützung nicht stattfinden. Die Veranstalter danken den Förderern und Medienpartnern: der Kulturstiftung des Bundes, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Spree-Neiße, der UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg und der Lausitzer Rundschau.

PREMIERE Samstag, 28. Juni 2014 | Open Air in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus
►Menschenrechtszentrum Cottbus e. V., Bautzener Straße 140, 03050 Cottbus


Förderer

      

 

Medienpartner      

 

 

schließen

ZUM AUFFÜHRUNGSORT

 

 

Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus
Das ehemalige Zuchthaus Cottbus  war das größte politische Gefängnis der DDR. Zwischen 1945 und 1989 saßen hier bis zu 20.000 Menschen ein, wobei der Anteil der „Politischen“ in vielen Jahren mehr als 80 Prozent der Gesamtbelegung ausmachte. Gründe für eine solche Inhaftierung waren unter anderem „Republikflucht“, „staatsfeindliche Hetze“, „ungesetzlicher Grenzübertritt“ oder „landesverräterische Nachrichtenübermittlung“. Als Staatsfeinde waren viele Akademiker, unter ihnen Ärzte, Künstler, Schriftsteller, Geistliche und Ingenieure, aber auch Schauspieler und Spitzensportler in der Bautzener Straße eingesperrt.

Die kritische Elite der DDR – weggesperrt in Cottbus
Zu den „prominenten“ Häftlingen gehörten Dieter Dombrowski, CDU-Fraktionschef im Brandenburger Landtag, der Präsident des Brandenburger Landtages Gunter Fritsch, der Plastinator Gunther von Hagens, der Bundesbeauftrage für die Stasiunterlagen Roland Jahn sowie der Schauspieler Uwe Kokisch. Über 100 Publikationen, die über das Zuchthaus Cottbus entstanden sind, zeugen von Leben und Alltag, aber auch von der Verzweiflung der Häftlinge beim Blick auf die „karierten Wolken“ wie es in den „Lebensbeschreibungen eines Freigekauften“, des Pfarrers Matthias Storck, heißt. Storcks Schicksal teilten tausende Cottbuser Häftlinge, denn die „Politischen“ verbüßten in den seltensten Fällen ihre volle Strafe, sondern wurden von der Bundesrepublik freigekauft. Der Arbeiter- und Bauernstaat kassierte dafür fast 96.000 DM pro Person. Da in der Bautzener Straße nur Häftlinge mit Strafen bis zu 5 Jahren einsaßen, war die Fluktuation dementsprechend hoch. Cottbus  galt  als das „Freikaufs- und Devisenbringergefängnis“ der DDR.

Ehemalige Häftlinge kaufen „ihr“ Gefängnis
Einige dieser freigekauften Häftlinge schlossen sich 2007 unter dem Vorsitz Dieter Dombrowskis mit anderen ehemaligen Insassen im Verein Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. zusammen. 2011 erwarben sie mithilfe des Bundes, des Landes Brandenburg und privater Spender „ihr“ altes Gefängnis und wandelten es in eine Gedenkstätte um. Es folgte eine Dauerausstellung «Karierte Wolken - politische Haft im Zuchthaus Cottbus 1933 bis 1989». Die Ausstellung in der Gedenkstätte ist für Besucher des FIDELIO zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten an Vorstellungstagen bis eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Besucher der FIDELIO-Aufführungen erhalten ermäßigten Eintritt.

 

schließen

zur besetzung

 

Musikalische Leitung GMD Evan Christ
Regie Martin Schüler
Bühne Hans-Holger Schmidt
Kostüme Nicole Lorenz
Choreinstudierung Christian Möbius
Dramaturgie Dr. Carola Böhnisch, Bernhard Lenort
Regieassistenz Hauke Tesch
Musikalische Assistenz Frank Bernard, Christian Georgi, Bo-Kyoung Kim, André Cipowicz, Daniel Klein
Chorassistenz Christian Georgi

Fidelio (Leonore) Miriam Gordon-Stewart / Gesine Forberger
Florestan Craig Bermingham
Don Pizarro Andreas Jäpel
Rocco Jörn E. Werner
Minister Heiko Walter
Marzelline Cornelia Zink / Debra Stanley
Jaquino Hardy Brachmann / Dirk Kleinke
1. Gefangener Dirk Kleinke / Matthias Bleidorn
2. Gefangener Ingo Witzke

Wachsoldaten, Volk, Staatsgefangene Damen und Herren des Opernchores und Extrachores des Staatstheaters Cottbus, der Singakademie Cottbus e. V., des Chores Cantica Istropolitana (Bratislava) sowie des Liederkranzes Groß Gaglow e. V.

Es spielt das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus.

 

schließen

INFORMATIONEN ZUM KARTENKAUF

 


Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Auszubildende, Studenten sowie Dienstleistende im Bundesfreiwilligendienst und in gleichgestellten Diensten, Personen mit Handicap, die eine Begleitperson benötigen, diese Person selbst, Empfänger von laufenden Leistungen nach SGB II und XII und Kinder bis zum 16. Lebensjahr. Für Schüler-, Studenten-, und Auszubildendengruppen werden in den Platzgruppen D und E Karten zum Preis von 10 € angeboten.

Karten online kaufen und ausdrucken: hier
Kartenreservierung zu den Öffnungszeiten des Besucher-Services unter 0355 7824 2424
Besucher-Service des Staatstheaters Cottbus im Galeria Kaufhof Cottbus, August-Bebel-Straße 2, 03046 Cottbus
Mo, Sa 10-12 Uhr | Di 10-20 Uhr | Mi, Do, Fr 10-18 Uhr

Karten deutschlandweit an allen CTS-Vorverkaufsstellen

Witterungsbedingter Vorstellungsausfall oder Abbruch
Karten der Platzgruppen A, B und C gelten bei witterungsbedingten Ausfall oder Abbruch als Eintrittskarten für die semiszenische Opernaufführung FIDELIO im Großen Haus des Staatstheater Cottbus am gleichen Abend. Ein Umtausch oder eine Rückerstattung des Verkaufspreises ist ausgeschlossen. Bei schlechtem Wetter wird die Entscheidung über den Spielort kurz vor Vorstellungsbeginn getroffen. Sollte die Aufführung im Großen Haus gezeigt oder fortgesetzt werden müssen, stehen Busse für den Hin- und Rücktransport zur Verfügung. Wenn Sie Ihren Privat-PKW nutzen, haben Sie 45 min Zeit, um Ihre Plätze im Großen Haus einzunehmen (Fahrzeit 5 min). Ihr Ticket für den Spielort Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus gilt zugleich für das Große Haus und enthält bereits Ihre Sitzplatznummer in dessen Saal.

Karten der Platzgruppe D und E sind nur für die Aufführung Open Air in der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus gültig. Bei Verlegung der Aufführung in das Große Haus des Staatstheater Cottbus erhalten die Platzgruppen D und E den Kartenwert rückerstattet, wenn die Vorstellung vor der Pause abgebrochen oder abgesagt wird bzw. weniger als die Hälfte gespielt ist. Bitte beachten Sie die unseren Allgemeinen Verkaufsbedingungen für diese Inszenierung.

schließen

HINWEISE ZUR REGENBEDINGTEN VORSTELLUNGSÄNDERUNG AM 9.7.2014

 

Liebe Theaterbesucherinnen  und Theaterbesucher,
das Staatstheater Cottbus und das Menschenrechtszentrum Cottbus bedauern außerordentlich die regenbedingte Änderung des Spielorts von FIDELIO am 09.07.2014 und möchten Ihnen hiermit weitere Hinweise geben, falls Sie davon betroffen waren. Bitte beachten Sie, dass es Unterschiede gibt zwischen den im Besucher-Service des Staatstheaters gekauften Karten einschl. der Theater-Website und den über externe Vorverkaufskassen wie z.B. Eventim erworbene Karten:

1. Rückerstattung für die Platzgruppen D und E
Karten der Platzgruppe D und E waren nur für die Aufführung open air im Menschenrechtszentrum gültig. Aufgrund der Verlegung der Aufführung in das Große Haus des Staatstheaters Cottbus erhalten Besitzer von Karten in den Platzgruppen D und E den Kartenwert (ohne etwaige Portokosten) rückerstattet. Der Anspruch auf Rückerstattung des Kartenwertes ist bis spätestens zum 15.08.2014 beim Besucher-Service des Staatstheaters Cottbus, A.-Bebel-Str. 2, 03046 Cottbus, unter Vorlage der Originalkarten geltend zu machen. Später eingehende Erstattungsansprüche können nicht berücksichtigt werden.

Die Rückerstattung ist noch bis 12.07.2014 im Besucher-Service des Staatstheaters Cottbus zu den bekannten Öffnungszeiten möglich. Nach dem 12.07.2014 können aufgrund der Theaterferien Rückerstattungsansprüche auf dem Postwege mit folgendem Formular und mit den Originalkarten geltend gemacht werden: PDF VordruckErstattung siehe bitte im Homepage-Bereich unter SERVICE - DOWNLOADS

Aufgrund der Vielzahl der Rückerstattungsvorgänge bitten wir schon jetzt um Verständnis, wenn die Rückzahlung möglicherweise erst nach dem 18.08.2014 bearbeitet werden kann. Ihre Ansprüche gehen Ihnen auch in einem solchen Fall nicht verloren. Sollten Sie Ihre Originalkarten nicht mehr vorlegen können, bedarf die Prüfung Ihrer Ansprüche einer längeren Bearbeitungszeit.

2. Ansprüche von Karteninhabern der Platzgruppen A, B und C
Sofern Karteninhaber der Platzgruppen A, B und C ihr Recht auf Teilnahme an der Schlechtwettervariante nicht wahrgenommen haben, besteht leider kein Anspruch auf Erstattung des Kartenwertes (entsprechend Punkt 5 der Allgemeinen Verkaufsbedingungen).

3. Rückerstattung von Karten des Anbieters eventim.de
Karten, die bei anderen Anbietern, wie z.B. CTS Eventim gekauft wurden, können nur dort zurückgegeben werden. Bei Kauf über die Website www.eventim.de können Sie folgendes Rückgabeformular nutzen: PDF EventimAbsage siehe bitte im Homepage-Bereich unter SERVICE - DOWNLOADS

Bei Kauf über eine örtliche Vorverkaufsstelle wenden Sie sich ohne Formular zur Rückerstattung bitte genau wieder an diese Vorverkaufsstelle.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und hoffen, Ihnen mit diesen Hinweisen zumindest die Kartenrückgabe so einfach wie in einem solchen Fall möglich gemacht zu haben. Seien Sie versichert, dass wir bemüht sind, Ihre Ansprüche so schnell es geht zu regulieren. Ansprüche, die über die Erstattung des Geldwertes hinausgehen, sind beim Veranstalter Menschenrechtszentrum Cottbus
e.V., Bautzener Str. 140, 03050 Cottbus geltend zu machen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Besucher-Service
des Staatstheaters Cottbus
im Auftrag des Menschenrechtszentrums Cottbus e.V. als Veranstalter

 

 


schließen

Anfahrtskizze

 

 

 

schließen

ÜBERNACHTUNGEN & UMGEBUNG

 

Übernachtung
Folgende Pakete bieten Ihnen der CottbusService:

Lindner Congress Hotel Cottbus
Arrangement mit 1 Übernachtung
- pro DZ: 279,00 € (Tickets Platzgruppe A)
- pro EZ: 160,00 € (Tickets Platzgruppe A)
- pro DZ: 251,00 € (Tickets Platzgruppe B)
- pro EZ: 146,00 € (Tickets Platzgruppe B) 

Radisson BLU Hotel Cottbus
Arrangement mit 1 Übernachtung
- pro DZ: 250,00 € (Tickets Platzgruppe B)
- pro EZ: 145,00 € (Tickets Platzgruppe B)
Arrangement mit 2 Übernachtungen
- pro DZ: 450,00 € (Tickets Platzgruppe B)
- pro EZ: 265,00 € (Tickets Platzgruppe B) 

Waldhotel Cottbus „Beethoven trifft Pückler"
2 Übernachtungen
- pro DZ: 250,00 €*
- pro EZ: 160,00 €*
*zzgl. Opernticket 25,00 bis 69,00 € / ermäßigt 19,00 bis 48,00 € 

Hotel Willmersdorfer Hof
2 Übernachtungen
- pro DZ: 249,00 €*
- pro EZ: 140,00 €*
*zzgl. Opernticket 55,00 oder 69,00 € / ermäßigt 42,00 oder 48,00 €

Eine ausführliche Beschreibung der Arrangements und die Möglichkeit zur Online-Buchung finden Sie hier.
Die Mitarbeiterinnen im CottbusService beraten Sie gern unter 0355 75 42 495.

Eine Übersicht weiterer Übernachtungsmöglichkeiten bietet Ihnen die Homepage der Stadt Cottbus. 

Umgebung
„Jeden Morgen begrüßt Cottbus als erste Großstadt Deutschlands die Sonne“, so hat es ein begeisterter Journalist einst beschrieben.

Tatsächlich liegt Cottbus in einer sonnenreichen Region ganz am östlichen Rande Deutschlands zwischen Berlin und Dresden. Planen Sie vor oder nach dem Besuch von FIDELIO etwas Zeit ein, um seine Schönheiten zu entdecken: Fürst Pücklers Park in Branitz, eine lauschige Altstadt mit dem einzigartigem Jugendstiltheater, die Spree mit ihren grünen Ufern und dem dkw. Kunstmuseum Dieselkraftwerk auf der Mühleninsel. Radwege führen Sie direkt in den Spreewald. Auf der „Energie-Route“ gelangen Sie an 10 traditionsreiche Originalschauplätze der Lausitzer Industriekultur und ins neuentstehende Lausitzer Seenland. Im Schloss Doberlug, eine gute Autostunde von Cottbus entfernt, erwartet Sie vom 7. Juni bis 2. November 2014 die Erste Brandenburgische Landesausstellung. Anlass ist das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses: „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“.

Bildergalerie

Film

FIDELIO. Die Freiheitsoper im Zuchthaus
<
>
Mai 2016
 
MDMDFSS
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Unterstützt durch

Meinungen

Ein großartiges Projekt, vor allem bei dieser historisch beladenen Aufführungsstätte! Ein besseres Zeichen lässt sich kaum setzen. Und wenn Altkader und sonstige fragwürdige Personen versuchen, die Veranstaltung mit Feuerwerkskörpern zu …