Nächste Vorstellungen

 

Großes Haus
26.11.2017, Sonntag, 19:00 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
05.12.2017, Dienstag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
13.12.2017, Mittwoch, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
21.12.2017, Donnerstag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
02.02.2018, Freitag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
27.02.2018, Dienstag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Großes Haus
31.03.2018, Samstag, 19:30 UhrKarten online kaufen

Sunset Boulevard

Musik von Andrew Lloyd Webber
Buch und Gesangstexte von Don Black & Christopher Hampton
Basierend auf dem Film von Billy Wilder
Deutsch von Michael Kunze

Im Swimmingpool einer Villa am berühmten Sunset Boulevard treibt die Leiche eines jungen Mannes. Es ist der Hollywood-Autor Joe Gillis, der in dem luxeriösen Anwesen längere Zeit gelebt und für die frühere Stummfilmdiva Norma Desmond gearbeitet hatte. Rückblickend berichtet Joe, wie es zu seinem tragischen Tod kam. Und damit beginnt vor dem Hintergrund der glitzernden Traumfabriken Hollywoods ein spannender Thriller.

Einst war Norma Desmond ein schillernder Star. Doch dass der Stummfilm längst dem Tonfilm gewichen ist und damit auch ihre Ära unterging, will sie einfach nicht wahrhaben. Ihr Kammerdiener hält diese Illusion aufrecht, indem er ihr täglich anonyme Fanbriefe schreibt. Süchtig nach Scheinwerferlicht wartet die exzentrische Diva in ihrer Villa auf eine günstige Gelegenheit für ihr Comeback. Ist der junge Drehbuchautor Joe Gillis, der sich eher zufällig in ihre Nähe verirrt hat, die lang erwartete Chance? Kann er ihr den Zugang zu den Paramount-Filmstudios wieder öffnen? Joe nimmt den Job an, für sie ein Stück zu überarbeiten. Er genießt den Luxus an Normas Seite und gerät dabei immer tiefer in den Sog ihrer faszinierenden Persönlichkeit. Doch als er sich seiner Abhängigkeit bewusst wird, versucht er, vor Normas vereinnahmender Liebe zu fliehen. Inzwischen muss die Diva begreifen, dass Hollywood sich nicht mehr um sie reißt. Joe eröffnet ihr die bittere Wahrheit, dass die Nachwelt sie längst vergessen hat und sie nie mehr einen Film drehen wird. Für Norma Desmond bricht eine Welt zusammen. Als Joe ihr die junge Betty Schaefer als seine Freundin präsentiert, greift Norma – zwischen Selbstreflexion und Wirklichkeitsverlust schwankend – zur Waffe und erschießt ihn.

Auf Billy Wilders Film „Boulevard der Dämmerung“ (1950) basierend, rechnet das Musical mit dem gnadenlosen Starsystem der Filmindustrie ab, das diejenigen fallen lässt, deren Glamour-Faktor im Sinken begriffen ist. Und im Gegenzug thematisiert es die Notwendigkeit, auf Erfordernisse der Zeit illusionslos reagieren zu müssen, „aufhören“ und „loslassen“ zu können. SUNSET BOULEVARD (1993) kombiniert Lloyd Webbers unverkennbare emotionale Musiksprache mit Tanz- und Filmmusikanklängen der 1940er Jahre und ist bereits zu einem der Glanzpunkte der Musicalbranche geworden.

PREMIERE Samstag, 14. Oktober 2017 | Großes Haus

Präsentiert von



Besetzung

Musikalische LeitungAlexander Merzyn
RegieKlaus Seiffert
Bühne & KostümeBarbara Krott
ChoreografieMario Mariano
ChoreinstudierungChristian Möbius
DramaturgieDr. Carola Böhnisch
Choreografische Assistenz &
Regieassistenz
AnnaLisa Canton
Musikalische AssistenzFrank Bernard, Bo-Kyoung Kim, Ioanna Ismyridi, Andreas Simon
ChorassistenzChristian Georgi
 
Norma DesmondIsabel Dörfler
Joe GillisHardy Brachmann
Betty SchaeferDebra Stanley
Max von MayerlingHeiko Walter
Cecil B. de MilleUlrich Schneider
Artie GreenChristian Henneberg
 
Myron/ManfredDirk Kleinke
Mary/PsychologinLiudmila Lokaichuk
Joanna/AstrologinCarola Fischer
Schuldeneintreiber/VerkäuferIngo Witzke
Schuldeneintreiber/Verkäufer/
Steve/Hog-Eye
Nils Stäfe
Morino/Verkäufer/JonesMatthias Bleidorn
Sheldrake/VerkäuferJens Klaus Wilde
Ärztin/ReporterinGesine Forberger
 
Katherine/Glenn/MasseuseSandra Bösel
Anita/MasseuseKatharina Dittmar
Girl/Danielle/Alisa/
Heather/Kosmetikerin
Meike Funken
KosmetikerinBeate Dittmann-Apel
 
Diverse Rollen Damen und Herren des Opernchores und des Ballettensembles
 
Es spielt das Philharmonische Orchester.

Rezensionen

Rüdiger Hofmann, Lausitzer Rundschau, 16.10.2017

„Bei der Premiere des Musicals von Andrew Lloyd Webber […] gibt es im Großen Haus des Staatstheaters minutenlangen Jubel und stehende Ovationen. Eindrucksvoll, wie Isabel Dörfler die wahnwitzige Diva Norma Desmond im Blut hat. […] Im Sopran fühlt sie sich […] ebenso wohl wie im tiefen Alt, und mit dieser vokalen Mixtur kann sie wunderbar die Exotik einer abgehobenen, früheren Hollywoodlegende porträtieren. Ihre Dynamik-Skala reicht vom gehauchten Piano bis zum donnernden Gefühlsausbruch, immer aber mit vollem Herzblut. Aus einem ohnehin sehr starken Sänger- und Schauspielensemble ragt auch Hardy Brachmann heraus, der den erfolglosen Drehbuchautor Joe Gillis spielt. […] Direkt nach der Pause schmettert Brachmann den berühmten Titelsong „Sunset Boulevard“ dem Publikum entgegen. Ein Gänsehautmoment der Extraklasse! Auch sonst führt der Tenor […] souverän durch die Handlung. […] Auch Heiko Walter als Max von Mayerling erwischt einen Abend nach Maß. […] Seine Darbietung ist skurril, gibt er doch den totenblassen Wiedergänger des Butlers […]. Sein Bariton hat an diesem Abend wunderschöne lyrische Momente, gespickt mit kraftvollen Ausbrüchen. […] Nicht unerwähnt bleiben soll Debra Stanley als Betty Schaefer. […] Stimmlich hat sie vor allem im zweiten Teil ihre starken Momente. […] Dieser Premierenabend mit hervorragenden Besetzungen lebt zudem vom Tempo und vom Timing. Regisseur Klaus Seiffert inszeniert das Musical als rasantes Hollywood-Drama. […] Nicht zu vergessen ist das Philharmonische Orchester um Alexander Merzyn. […] Er lässt Lloyd Webbers emotionale Musiksprache mit Witz und Mut zur Lautstärke leuchten.“

Link zur vollständigen Rezension


Oliver Kranz, kulturradio vom rbb, 16.10.2017

„Opulenz, Tempo, neue Bilder – so könnte man Klaus Seifferts Erfolgsrezept zusammenfassen. […] Raum für theatrale Gesten wird ihr [Isabel Dörfler als Norma Desmond, die Red.] zur Genüge eingeräumt, aber durch ihre Emotionalität und Erfolgsorientiertheit hat die Figur auch etwas Heutiges. Das Stück hat einen kleinen Kick bekommen, der es wieder spannend macht. […] Der größte Trumpf der Produktion sind die Darsteller, die mit Ausnahme von Isabel Dörfler, die die Norma spielt, alle aus dem Cottbuser Opernensemble stammen. Opernsängern fehlt ja oft die Lockerheit, die ein Musical braucht – doch nicht in diesem Ensemble. Keiner macht den Fehler, aus den Songs Arien zu machen. Künstlichkeit wird vermieden, die Gesangsnummern wirken nicht aufgepfropft, sondern ergeben sich ganz natürlich aus der Situation. […] Die Handlung drängt vorwärts, eine emotionale Achterbahnfahrt beginnt – garniert mit mitreißenden, glänzend gesungenen Songs. Ein durch und durch empfehlenswerter Musical-Abend in Cottbus.“


Harald Asel, inforadio vom rbb, 15.10.2017

„[…] Der Musicalstar Isabel Dörfler, als einziger Gast in das Cottbuser Hausensemble geholt, lässt keinen Zweifel daran, dass hier eine zwar weltfremde, aber keineswegs zerbrechliche Figur auftritt. Sie klammert aus Angst und aus Berechnung. Singt Isabel Dörfler deshalb in den tiefen Lagen mit einem Hauch rotziger Görenhaftigkeit, wo sie doch zugleich gekonnt die Unnahbare gibt? Hardy Brachmann spielt einen nicht mehr ganz so jungen, nicht mehr ganz so naiven Textproduzenten, stimmstark, dann wieder im steten Parlando.“

Bildergalerie

Film

SUNSET BOULEVARD – Andrew Lloyd Webber

Unterstützt durch

Meinungen

Es wurden keine Meinungen gefunden.
Jetzt eine schreiben!