schließen

Die Spielzeit 2018/2019 – Premieren und Konzerte im Überblick

 

DIE PREMIEREN DER SPIELZEIT 2018/2019

Samstag, 22.9.2018 | Großes Haus
Alice im Wunderland
Tanzstück von Torsten Händler nach Lewis Carroll | UA
Choreografie: Torsten Händler
Musikcollage und Kompositionen: Steffan Claußner
Ausstattung: Leonie Mohr, Hannes Hartmann

Samstag, 13.10.2018 ǀ Kammerbühne
Kabale und Liebe
nach Friedrich Schiller
Regie und Bühne: Jo Fabian
Kostüme: Katharina Lautsch

Samstag, 20.10.2018 | Großes Haus
My Fair Lady
nach Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal
Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner
Musik von Frederick Loewe | Deutsch von Robert Gilbert
Die Uraufführung von MY FAIR LADY fand 1956 in einer Produktion
von Herman Levin unter der Regie von Moss Hart in New York statt.
Musikalische Leitung: Alexander Merzyn
Regie: Michael Wallner
Bühne: Till Kuhnert
Kostüme: Nicole Lorenz

Samstag, 10.11.2018 ǀ Großes Haus
Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten
Für die Bühne eingerichtet von Paul Allen nach dem Drehbuch von Mark Herman
Regie: Jörg Steinberg
Bühne: Fred Pommerehn
Kostüme: Stephanie Dorn
Musikalische Gesamtleitung: Hans Petith

Samstag, 17.11.2018 ǀ Kammerbühne
Das kalte Herz
nach Wilhelm Hauff
Regie, Bühne & Video: Jo Fabian
Kostüme: Katharina Lautsch, Jo Fabian
Kooperation mit dem Theater Mülheim an der Ruhr

Freitag, 30.11.2018 | Großes Haus
Das Traumfresserchen
Ein Singspiel in 7 Bildern und 6 Zwischenspielen von Wilfried Hiller
Text von Michael Ende
Musikalische Leitung: Christian Möbius
Regie: Martin Schüler, AnnaLisa Canton
Bühne: Johannes Haufe, Hans-Holger Schmidt
Kostüme: Johannes Haufe, Nicole Lorenz

Samstag, 12.1.2019 ǀ Theaterscheune Ströbitz
Ewig jung
Stück von Erik Gedeon
Regie: Alexander Suckel
Musikalische Leitung: Hans Petith
Ausstattung: Hans-Holger Schmidt

Samstag, 19.1.2019 ǀ Großes Haus
1984
von George Orwell | Stück in einer Bearbeitung von Alan Lyddiard
Regie: Andreas Nathusius
Ausstattung: Annette Breuer
Video: Thomas Lippick
Musikalische Leitung: Felix Huber

Samstag, 23.2.2019 | Großes Haus
Frau Luna
Operette von Paul Lincke nach einem Libretto von Heinrich Bolten-Baeckers
Textliche Neufassung von Otto Schneidereit
Musikalische Leitung: Christian Möbius
Regie: Steffen Piontek
Ausstattung: Mike Hahne
Choreografie: Winfried Schneider

Samstag, 9.3.2019 ǀ Kammerbühne
Nirvana
Stückentwicklung von Jo Fabian | UA
Regie: Jo Fabian

Samstag, 23.3.2019 ǀ Großes Haus
Der Besuch der alten Dame
Tragikomödie von Friedrich Dürrenmatt
Regie: Ronny Jakubaschk
Ausstattung: Annegret Riediger

Samstag, 20.4.2019 | Kammerbühne
Casanova
Ballett von Mauro de Candia
mit Musik von Georg Friedrich Händel, Arcangelo Corelli, Arvo Pärt u. a.
Choreografie und Ausstattung: Mauro de Candia

Samstag, 4.5.2019 | Großes Haus
Der fliegende Holländer
Romantische Oper in 3 Aufzügen von Richard Wagner
Musikalische Leitung: Alexander Merzyn
Regie: Christiane Lutz
Ausstattung: Natascha Maraval

Samstag, 25.5.2019 ǀ Großes Haus
Ein Volksfeind
Schauspiel von Henrik Ibsen
Regie: Jo Fabian
Ausstattung: Pascale Arndtz

Schauspiel mobil | Premiere September 2018
Ein neues Klassenzimmerstück
Regie und Stückentwicklung: Lukas Pohlmann
Theaterpädagogische Betreuung: Nadine Tiedge

DIE PHILHARMONISCHEN KONZERTE IM GROSSEN HAUS 
    Es spielt das Philharmonische Orchester.

Freitag, 7.9.2018, 20 Uhr und Sonntag, 9.9.2018, 19 Uhr
1. Philharmonisches Konzert
GIOACCHINO ROSSINI Ouvertüre „Die Italienerin in Algier“
                                Ouvertüre „Wilhelm Tell“
                                Messa Di Gloria
CHRISTOPH BREIDLER Auftragswerk des Staatstheaters | UA
N. N. – Sopran, Rahel Brede – Alt, Eric Stoklossa – Tenor,
Dirk Kleinke – Tenor, Ingo Witzke – Bass
Opernchor des Staatstheaters und Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V.
Dirigent: N. N.

Freitag, 5.10.2018, 20 Uhr und Sonntag, 7.10.2018, 19 Uhr
2. Philharmonisches Konzert

LEONARD BERNSTEIN Divertimento für Orchester
                               Fancy Free
                               1. Sinfonie „Jeremiah”
ADAM SCHOENBERG Go | DEA, Gefördert durch ein C.F. Holtmann-Stipendium
Zoie Reams – Mezzosopran
Dirigent: N. N.

Freitag, 16.11.2018, 20 Uhr und Sonntag, 18.11.2018, 19 Uhr
3. Philharmonisches Konzert

CONSTANT GODDARD Auftragswerk des Staatstheaters | UA
SERGEJ RACHMANINOW 1. Klavierkonzert
PETER TSCHAIKOWSKI 5. Sinfonie
Bernd Glemser – Klavier
Dirigent: Alexander Merzyn

Freitag, 25.1.2019, 20 Uhr und Sonntag 27.1.2019, 19 Uhr
4. Philharmonisches Konzert

HECTOR BERLIOZ Rêverie et Caprice für Violine und Orchester
                         Harold In Italien
ALLAIN GAUSSIN Auftragswerk des Staatstheaters | UA
WOLFGANG AMADEUS MOZART 5. Violinkonzert
Sebastian Marschik – Viola, Antje Weithaas – Violine
Dirigent: Donato Cabrera

Freitag, 8.3.2019, 20 Uhr und Sonntag, 10.3.2019, 19 Uhr
5. Philharmonisches Konzert

WOLFGANG AMADEUS MOZART Haffner-Sinfonie
                                             Klavierkonzert Nr. 27
                                             Sinfonie Nr. 40
NINA ŠENK Auftragswerk des Staatstheaters | UA
Im Anschluss Jazz-Session mit Markus Becker
Markus Becker – Klavier
Dirigent: George Petrou

Freitag, 5.4.2019, 20 Uhr und Sonntag 7.4.2019, 19 Uhr
6. Philharmonisches Konzert

OTTORINO RESPIGHI Fontane Di Roma
                               Pini Di Roma
SARAH NEMTSOV Brandenburgisches Doppelkonzert,
                          Auftragswerk des Staatstheaters | UA
LUDWIG VAN BEETHOVEN 3. Klavierkonzert
Giuseppe Guarrera – Klavier
Dirigent: N. N.

Freitag, 10.5.2019, 20 Uhr und Sonntag, 12.5.2019, 19 Uhr
7. Philharmonisches Konzert
PETER TSCHAIKOWSKI Ouvertüre „1812“            
                                 4. Sinfonie
DMITRI KOURLIANDSKI Brandenburgisches Doppelkonzert 4,
                                 Auftragswerk des Staatstheaters | UA
Nicole Chevalier – Sopran, Alexander Markovich – Klavier
Dirigent: N. N.

Freitag, 31.5.2019, 20 Uhr und Sonntag, 2.6.2019, 19 Uhr
8. Philharmonisches Konzert
JOHN ADAMS Lollapalooza
TIMO ANDRES Brandenburgisches Doppelkonzert 5,
                     Auftragswerk des Staatstheaters | UA
DMITRI SCHOSTAKOWITSCH 10. Sinfonie
Opernchor des Staatstheaters und Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V.
Dirigent: N. N.

■ DIE SONDERKONZERTE DES PHILHARMONISCHEN ORCHESTERS
  

Samstag, 15.9.2018, 19.30 Uhr und Sonntag, 16.9.2018, 19 Uhr | Großes Haus
Mischen Possible 2.0
Filmmusikkonzert
Dirigent: Christian Möbius

Montag, 31.12.2018, 15 Uhr und Dienstag, 1.1.2019, 15 Uhr │ Großes Haus
Konzert zum Jahreswechsel
Martin Shalita – Tenor

Montag, 25.2.2019, 19.30 Uhr | Theaterscheune
UffgeBRASSt 5.1
Die größten Hits von Rock bis Pop mit der BRASSerie

Samstag, 13.4.2019, 21 bis 4 Uhr │ BTU-Zentralcampus Cottbus
Classic & Clubbing
Mitternachtskonzert und Tanz

Freitag, 17.5.2019, 19 Uhr | Großes Haus
Konzert junger Künstler 2019
Bühne frei für den musikalischen Nachwuchs!
Dirigent: Alexander Merzyn

Freitag, 28.6.2019, 21 Uhr | Altmarkt in Cottbus
2. Cottbuser Walzernacht
Eine Nacht, die alle bewegt!
Dirigenten: Alexander Merzyn und Christian Möbius

■ DIE KONZERTE MIT DER SINGAKADEMIE COTTBUS E.V.

Samstag, 24.11.2018, 18 Uhr | Stadthaus Cottbus
Mozart-Requiem
BRAHMS Warum ist das Licht gegeben op. 74 Nr. 1
MOZART Requiem
Gesangssolisten, Kammerchor der Singakademie Cottbus e.V., Bach Consort Cottbus Dirigent: Christian Möbius

Freitag, 19.4.2019, 18 Uhr | Kreuzkirche Cottbus
Karfreitagskonzert

TELEMANN Der Tod Jesu
ZELENKA Missa Sancti Josephi ZWV 14
Gesangssolisten, Bach Consort Cottbus
Dirigent: Christian Möbius

Pfingstsonntag, 9.6.2019, 17 Uhr | Freilichtbühne Spremberg
Carmina Burana Open Air
CARL ORFF Carmina Burana
Gesangssolisten, Opernchor sowie Kinder-und Jugendchor des Staatstheaters Cottbus,
Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V., Musiker des Philharmonischen Orchesters
Dirigent: Christian Möbius


■ DIE SCHULKONZERTE DES PHILHARMONISCHEN ORCHESTERS

Donnerstag, 6.12.2018, 10 Uhr | Großes Haus
PETER TSCHAIKOWSKI
Der Nussknacker Musik aus dem Ballett (Klassen 1 – 4)
Moderation: Christian Schruff
Dirigent: Alexander Merzyn

Mittwoch, 20.2.2019, 11 Uhr | Großes Haus
Mischen Possible Filmmusik (ab Klasse 7)
Dirigent: Christian Möbius

Dienstag 26.2.2019 10 Uhr | Großes Haus
Die Bremer Stadtmusikanten … Wie es wirklich war
Ein musikalisches Märchen mit dem Ensemble BRASSerie (Klassen 1 – 6)

Dienstag, 19.3.2019, 9.15 Uhr und 10.45 Uhr | Kammerbühne
SERGEJ PROKOFJEW
Peter und der Wolf (Vorschule und Grundschule)
Erzähler: Heiko Walter
Dirigent: Alexander Merzyn

Dienstag, 4.6.2019, 11 Uhr | Großes Haus
BEDRICH SMETANA
Die Moldau Sinfonische Dichtung (Klassen 5 – 6)
Dirigent: Alexander Merzyn 

■ DIE FAMILIENKONZERTE
Mit dem Maskottchen Mats Hummel und dem Philharmonischen Orchester
  sonntags 11 Uhr im Großen Haus für alle ab 6
  Moderation: Christian Schruff
  Dirigenten: Alexander Merzyn und Christian Möbius

Sonntag, 4.11.2018, 11 Uhr
MIKLÓS RÓSZA
Das Dschungelbuch

Sonntag, 2.12.2018, 11 Uhr
PETER TSCHAIKOWSKI
Der Nussknacker

Sonntag, 13.1.2019, 11 Uhr
BERNSTEIN, BRAHMS, TSCHAIKOWSKI
Das verrückte Orchester

Sonntag, 24.2.2019, 11 Uhr
GLASS, HOLST, NIELSEN, WILLIAMS
Von den Sternen

■ DIE MUCKI-KONZERTE Mitmach-Konzerte für Familien mit Kindern von 3 bis 5
■ KONZERTE FÜR MINIS
Für werdende Eltern und Familien mit Kindern bis 2
   Die Programme & Termine für beide Konzertreihen finden Sie in unseren Monatsspielplänen.

■ DIE KAMMERKONZERTE
20 Uhr im Kammermusiksaal, Lausitzer Straße 31

Samstag, 22.9.2018
A la française
Werke von DAMASE, IBERT, DEBUSSY, RAVEL u. a.
Musiker: Antje Gräupner, Alexander Muhr, Ekkehard Kießling sowie das
ARMONIA QUARTETT mit Jana Jannaschk, Anja Velea, Uwe Jannaschk und Dan-Constantin Velea

Samstag, 13.10.2018
Russo – Ma non troppo

Cellosonaten von RACHMANINOW und PROKOFJEW
Musiker: Nikola Götzinger und Christian Georgi 

Samstag, 10.11.2018
Trompete trifft Streichquartett

Werke von DUDA und BRASOLIM
Musiker: Andres Nebot, Priscila Baggio Simeoni, Johannes Müller, Sebastian Marschik und Dan-Constantin Velea

Samstag, 8.12.2018
Trioabend für Flöte, Klarinette, Fagott

Werke von SCHOSTAKOWITSCH, MOZART, BEETHOVEN u. a.
Musiker: Dagmar Klauck, Alexander Muhr und Bastian Brewing

Samstag, 19.1.2019
Durch Raum und Zeit

Werke von VIVALDI, GLASS, PIAZZOLLA und DVOŘAK
Musiker: ARMONIA QUARTETT mit Jana Jannaschk, Anja Velea, Uwe Jannaschk
und Dan-Constantin Velea

Samstag, 16.2.2019
Es ist Nacht und mein Herz kommt zu Dir
Werke von SCARLATTI, HANDEL, RANIERI u. a.
Musiker: TRIO CAPRICCIOSO mit Meike Funken, Betina Müller und Christian Möbius

Samstag, 23.3.2019
Lieben Sie Brahms?

Musiker: Chuanru He, Agnieszka Pepkowska, Sebastian Marschik, Matthias Schella,
Elena Iskraut, Sabine Pohlandt und Christian Georgi

Samstag, 8.6.2019
Branitzer Serenade

DUDA Nonett op. 94
Musiker: Dagmar Klauck, Cornelia Schmidt, Uwe Broeske, Bastian Brewing, Volker Schenck,
Priscila Baggio Simeoni, Sebastian Marschik, Dan-Constantin Velea und Mateusz Kucuk

Änderungen & Ergänzungen vorbehalten!
Stand: 31. Mai 2018
schließen

Pressemitteilung des Staatstheaters Cottbus zur Spielzeit 2018/2019

 

DIE HÖHEPUNKTE DER SPIELZEIT 2018/2019
Die neue Spielzeit des Staatstheaters Cottbus bietet fünfzehn Premieren, acht Philharmonische Konzerte, zahlreiche Sonderkonzerte und viele kammermusikalische Aktivitäten. Mit achtzehn Aufführungen gastieren das Opern- und das Ballettensemble im Rahmen des Brandenburgischen Theater- und Konzertverbunds in Potsdam, Frankfurt/Oder und Brandenburg an der Havel. Ein engagiertes Rahmenprogramm mit vielen theater- und musikpädagogischen Projekten ergänzt das Angebot.

Das Schauspiel setzt in der neuen Spielzeit – der Zweiten von Schauspieldirektor Jo Fabian – die Zusammenarbeit mit bewährten Regisseuren fort und baut im Großen Haus auf populäre und zugleich zeitrelevante Stoffe: Jörg Steinberg eröffnet die Spielzeit mit einer anrührenden Schauspielversion von BRASSED OFF – MIT PAUKEN UND TROMPETEN nach dem gleichnamigen Film von Mark Herman, einer sozialkritischen Geschichte rund um Bergarbeiterfamilien im britischen Grimley der 90er-Jahre. Andreas Nathusius widmet sich George Orwells heute erneut brandaktuellem Roman 1984, der im Jahr 1948/49 als düstere Zukunftsversion eines Überwachungsstaates entstand. Der aus Cottbus stammende Regisseur Ronny Jakubaschk inszeniert mit Friedrich Dürrenmatts berühmter Tragikomödie DER BESUCH DER ALTEN DAME erstmals im Großen Haus. Zum Ende der Spielzeit nimmt Jo Fabian Henrik Ibsens Drama EIN VOLKSFEIND als Grundlage, um gemeinsam mit dem Ensemble zu erforschen, wieviel Kraft und Wirkmacht Idealismus in einer durch und durch von ökonomischen und karrieristischen Interessen dominierten Gesellschaft hat.

In der Kammerbühne legt Jo Fabian in der kommenden Spielzeit einen Schwerpunkt auf die Auseinandersetzung mit Stoffen für ein jugendliches oder jung gebliebenes Publikum. Zu erleben sein werden Interpretationen von Schillers Sturm-und-Drang-Drama KABALE UND LIEBE und Hauffs Märchen DAS KALTE HERZ, letzteres in einer Kooperation mit dem Mülheimer Theater an der Ruhr. In der Stückentwicklung NIRVANA beschäftigt sich Jo Fabian mit heutigen Sehnsüchten und Lebensentwürfen jugendlicher Menschen. Die erfolgreiche Reihe BLACK FRIDAY mit dem Berliner drum klub und seinem Mastermind Lars Neugebauer wird fortgesetzt. Neu ist eine Gastspielreihe mit dem Kult-Performer, Moderator und Theatermacher Jürgen Kuttner, der mit seinem legendären Format der „Videoschnipselvorträge“ nach Cottbus kommt.

Die Theaterscheune Ströbitz wird zur Bühne einer amüsanten musikalischen Reise mehrerer gealterter Schauspieler in ihre Vergangenheit – mit Erik Gedeons Stück EWIG JUNG. Außerdem sorgt Vollblutschauspielerin und -sängerin Susanne Jansen mit ihrem musikalischen Programm FEELING GOOD für ein „Rundum-Wohlfühl-Paket“.

Im Mittelpunkt des Opernspielplans steht in 2018/2019 Richard Wagners (schauer)-romantische Oper DER FLIEGENDE HOLLÄNDER unter der musikalischen Leitung von Alexander Merzyn (Regie: Christiane Lutz). Wagner lässt Realität und Mythos, Mensch und Geisterwelt aufeinanderprallen. Thema der Oper ist die Sehnsucht nach Ruhe und Halt in den Wirren des Lebens. Den Kern bildet Wagners zentrales Motiv, die Erlösung durch Liebe. Im Spielplan wird der HOLLÄNDER eingerahmt durch Werke, die aus heiterer Perspektive auf die Welt blicken. Im Musical MY FAIR LADY kehrt Eliza Doolittle das Verhältnis von Lehrer und Schüler um. Selbstbewusst begehrt sie auf gegen den fanatischen Wissenschaftler Professor Higgins, der sie täglich mit Sprachübungen traktiert. Als Regisseur konnte der Operetten- und Musicalexperte Michael Wallner gewonnen werden, die musikalische Leitung übernimmt Alexander Merzyn. Paul Linckes Operette FRAU LUNA thematisiert lustvoll und augenzwinkernd das Scheitern von Versuchen, Konflikten durch den Bau von Luftschlössern zu entgehen. Lösungen liegen im Hier und Jetzt, aber nicht auf dem Mond (Musikalische Leitung: Christian Möbius, Regie: Steffen Piontek). In der Weihnachtszeit ist nach 22 Jahren wieder DAS TRAUMFRESSERCHEN von Wilfried Hiller zu erleben. In diesem poetischen Singspiel schickt die kleine Prinzessin Schlafittchen das ihr fremde traumfressende Männchen ans Ende der Welt; eine unüberlegte Handlung, für die sie die Verantwortung übernehmen muss.

In der ersten Premiere der Sparte Ballett begleitet Choreograf Torsten Händler Alice ins Wunderland, in dem manches so ähnlich aussieht wie bei uns, aber doch ganz anders ist. In der Uraufführung im Großen Haus nach Lewis Carrolls Roman ALICE IM WUN-DERLAND mit Musikcollagen und Kompositionen von Steffan Claußner wird scheinbar chaotisch mit Zeitebenen und Verhaltensregeln gespielt. In der Kammerbühne ist mit CASANOVA ein Ballett von Mauro de Candia zu erleben, das zu einem üppigen Fest der Begegnungen lädt. Der Freigeist Casanova vervielfältigt sich in maskuline und feminine Aspekte, Liebesaffären ziehen sich durch eine Vielzahl von Situationen.

Komponistenporträts u. a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Gioacchino Rossini, Leonard Bernstein, Hector Berlioz und Peter Tschaikowski stehen im Zentrum der PHILHARMONISCHEN KONZERTE 2018/19. Unter den Uraufführungen ragen drei längere „Brandenburgische Doppelkonzerte“ hervor. Mit ihnen setzt das Staatstheater fort, was in der Spielzeit 2016/17 begonnen wurde: Auftragswerke zu vergeben, in denen sich zwei Länder mit ihren Kulturen begegnen – in der Musik selbst und in der Solistenbesetzung. Die Fortführung des Projektes wurde ermöglicht durch eine Förderung im Rahmen des Programms „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Philharmonische Orchester erhielt 450.000 EUR. Darin spiegelt sich die große Wertschätzung, die der Arbeit des Klangkörpers bundesweit entgegengebracht wird. Die Komponisten sind Sarah Nemtsov, Dmitri Kourliandski und Timo Andres.

Die Singakademie Cottbus ist mit zwei Konzerten des Kammerchores vertreten, der Sinfonische Chor wirkt im 1. und im 8. Philharmonischen Konzert mit und präsentiert gemeinsam mit dem Opern- sowie dem Kinder- und Jugendchor des Staatstheaters am Pfingstsonntag CARMINA BURANA auf der Freilichtbühne Senftenberg.

Solist beim diesjährigen KONZERT ZUM JAHRESWECHSEL ist der neu engagierte Tenor Martin Shalita, der das Publikum bereits in TURANDOT begeisterte.

Die kommende Saison ist zudem wieder reich an KAMMERKONZERTEN und Veranstaltungen, die sich speziell an junge Zuhörer richten: die SCHUL-, FAMILIEN-, MUCKI- und MINI-KONZERTE, Probenbesuche sowie Workshops der Theaterpädagoginnen.

schließen

Cottbuser Theaterhonig vom Dach des Großes Hauses

 

Ab sofort gibt es am Staatstheater Cottbus eine hauseigene süße Spezialität: Honig vom Dach des Großen Hauses am Schillerplatz.
Seit Anfang April 2018 leben drei Bienenvölker auf dem westlichen Teildach des Theaters. Sie sammeln im Umkreis von 5 km aus den Blüten auf Balkonen, in Hausgärten und Kleinanlagen Nektar und Honigtau. Der daraus gewonnene Honig entwickelt je nach den aktuellen Blühern einen speziellen Geschmack. Die Bienenvölker werden von Imkerin Birgit Schirmer gehegt.

Erhältlich ist der Cottbuser Theaterhonig im Besucherservice sowie bei den Vorstellungen im Großen Haus. Die Gläser kosten 2 Euro (50g), 3,50 Euro (125g) und 5 Euro (250g). Die entleerten und gereinigten Honiggläser nimmt der Besucherservice gern zurück.

schließen

Der Räubergulden – Falschgeld aus der musikalischen Räuberpistole

 

Seit Januar 2017 verwandelt sich die Ströbitzer Theaterscheune regelmäßig in das „Wirtshaus im Spessart“. Eine Räuberbande schlägt
darin ihr Lager auf. Doch keine Sorge: Sie werden auch künftig unbesorgt um Leib und Leben, Geld und Gut dieses Etablissement besuchen können. Ja, mehr noch: Wenn Sie Glück haben, gehen Sie beschenkt aus unserer musikalischen Räuberpistole um die Comtesse von und zu Sandau (Anne Schierack), den edlen Räuberhauptmann (Christian Henneberg) und den zackigen Obristen
von Teckel (Heiko Walter) heraus. Extra für die musikalische Komödie ist das Staatstheater unter die Falschmünzer gegangen und
hat einen Räubergulden prägen lassen, den der Räuberhauptmann – entgegen allen Gepflogenheiten – an den einen und den
anderem im Publikum verschenkt.

  Wer sich jedoch nicht auf den Zufall verlassen will, sondern
  in jedem Fall in den Besitz des Gulden gelangen möchte, 
  der kann ihn im Webshop auf diesen Seiten, im Besucherservice
  und an den Abendkassen unserer Spielstätten
zum Preis
  von 5 € erwerben.

 

 Die Münze wurde geprägt von