U
L

Kim-Lillian Strebel

Sopranistin

Die britisch/schweizerische Sopranistin Kim-Lillian Strebel debütierte mit großem Erfolg u.a. als Pamina in Barrie Koskys Inszenierung „Die Zauberflöte“ sowie als Lauretta in Calixto Bieitos Neuinszenierung von „Gianni Schicchi“ an der Komischen Oper Berlin, ebenfalls als Pamina an der Cincinnati Opera – ihr US-Operndebüt – und am Théâtre National de l’Opéra-Comique, als Cendrillon (Cendrillon) am Theater Freiburg. Ebenfalls sang sie die Titelpartie in Donizettis „Adelia“ (deutsche Erstaufführung) am Theater für Niedersachsen.

Gastengagements führten sie zum 44. Festival della Valle D’Itria als Uno Spirito (Rinaldo) unter der Leitung von Fabio Luisi, als Pamina in „Die Zauberflöte“ an die Deutsche Oper Berlin und mit Gastspielen der Komischen Oper Berlin nach Australien, Neuseeland und Korea. Mit der Neuproduktion von Flotows „Martha“ gab sie ihr Österreich-Debüt an der Oper Graz und kehrte mit Canteloubes „Songs of the Auvergne“ unter der Leitung von Donald Runnicles zum Atlanta Symphony Orchestra zurück.

Darüber hinaus gehören Partien wie Micaëla (Carmen), Fiordiligi (Così fan tutte), 1. Dame (Die Zauberflöte), Adelia (Adelia), Adina (L’elisir d’amore), Musetta (La Bohème), Euridice (Orfeo ed Euridice), Angelica (Orlando), Gretel (Hänsel und Gretel), Orazia (Indian Queen), Garsenda (Francesca da Rimini), Safiye (Crusades), Isaure (Jerusalem), Astaroth (Königin von Saba) und Lydia Pawlowska (Frühlingsstürme) zu ihrem Repertoire.

Zu ihren jüngsten Konzertauftritten zählen Konzerte mit dem Atlanta Symphony Orchestra, dem Kammerorchester Basel, dem Mozarteum Orchester Salzburg und der Mazedonischen Philharmonie, ihr Debüt beim BBC Scottish Symphony Orchestra in Beethovens 9. Sinfonie sowie ihr Debüt beim Tonhalle-Orchester Zürich. 

Seit der Spielzeit 2020/2021 gehört Kim-Lillian Strebel zum Musiktheaterensemble des Staatstheaters Cottbus.

Stand: September 2020

Wirkt mit in:

Carmen als Micaëla
Mazeppa als Maria
nach oben