U
L
L

Lisa Schützenberger

Lisa Schützenberger (Schauspielerin)

Schauspielerin

Geboren und aufgewachsen in Graz. Nach einer mehrjährigen Tanzausbildung studiert sie Schauspiel an der Kunstuniversität Graz sowie als Erasmus-Studierende an der Universität der Künste Berlin. Sie ist seit der Spielzeit 2016/2017 festes Ensemble-Mitglied am Staatstheater Cottbus.

Rollen (Auswahl) am Staatstheater Cottbus:
Medea in „Mamma Medea“ (Regie Mario Holetzeck), Gräfin Orsina in „Emilia Galotti“ (Regie Jan Jochymski), Abigail Williams in „Hexenjagd“ (Regie Andreas Nathusius), Jelena Andrejewna in „Onkel Wanja“ (Regie Jo Fabian), Schauspielerin in „Terra in Cognita“ (Regie Jo Fabian) und LuzBe Kasper in „König Kasper Kann Immer“ (Regie Albrecht Hirche)

Des Weiteren:
Sie in „Gott ist ein DJ“ am Schauspielhaus Graz (Regie Katrin Hiller), Großmutter in „Geschichten aus dem Wiener Wald“ am Hamburger Schauspielhaus (Regie Henri Hüster) und in „Zangezi“ von Chlebnikov an der Staatsoper in Berlin (Regie Janne Kummer)

Lisa Schützenberger wurde zweimal als Beste Nachwuchssauspielerin im Theaterheute Jahrbuch 2017 nominiert.

2018 wurde Lisa Schützenberger mit dem Max-Grünebaum-Preis der Max Grünebaum-Stiftung Cottbus ausgezeichnet.

Wirkt mit in:

1984 als Julia
Brassed Off – Mit Pauken und Trompeten als Gloria
Ein Volksfeind als Dessen Frau
Faust als Mephistopheles
Faust als Raphael, Gabriel, Michael (Erzengel)
Nirvana als Darstellerin
Onkel Wanja als Jelena Andrejewna
Terra In Cognita als Schauspielerin
Warten auf Sturm als Winters Sohn
nach oben D