U
L
L

Martin Shalita

Martin Shalita (Tenor)

Tenor

Martin Shalita wurde in Miami (Florida/USA) geboren. Nach erfolgreichem Master-Abschluss im Operngesang an der University of South Florida (Tampa), promovierte er zum Doctor of Musical Arts an der University of Miami.

Seine Karriere begann an der Deutschen Oper am Rhein (Düsseldorf). Anschließend wurde er für vier Spielzeiten an das Theater Koblenz engagiert.

Wichtige Rollen seines Repertoires sind Tony in Bernsteins „West Side Story“, Dr. Siedler in Benatzkys „Im weißen Rössl“, des Grieux in Massenets „Manon“, Ismael in Verdis „Nabucco“ und Pinkerton in Puccinis „Madama Butterfly“. Im März 2017 war Martin Shalita als Alex in der uraufgeführten Oper „Glare“ von Søren Niels Eichberg am Theater Koblenz zu sehen.

Als Konzertsolist, zu dessen Repertoire u. a. Carl Orffs „Carmina Burana“ sowie der Tenor-Part in Beethovens 9. Sinfonie gehören, trat er in Nordhausen, Stuttgart, Bonn, Salzburg und Buc (Frankreich) auf. Er sang bereits unter dem Dirigat von John Fiore, Robert Shaw, Marco Boemi, Enrico Delamboye, Wen-Pin Chien, Celso Antunes und Karsten Huschke und arbeitete mit Regisseuren, wie Gianfranco de Bosio, Philipp Kochheim, Pet Halmann, Markus Dietze, Matthias Schönfeldt und Christoph Nel, zusammen.

In der Partie des Calaf in „Turandot“ (Premiere April 2017) stellte sich Martin Shalita erstmals dem Cottbuser Publikum vor.

Martin Shalita ist ab der Spielzeit 2018/19 festes Mitglied des Opernensembles am Staatstheater Cottbus.

www.martinshalita.com

nach oben D