U
L
L

News

Wir sind wieder da! – Sommertheater im Kasernenhof

F
Staatstheater Cottbus
MIT ABSTAND DAS BESTE
-Sommertheater im Kasernenhof-
Foto aus: "Wir sind wieder da“ – Ein Abend mit Musiktheater, Schauspiel, Ballett und Orchester 
mit Schauspieler Boris Schwiebert (Mephisto)
Foto: Marlies Kross

Die Künstlerinnen und Künstler des Staatstheaters Cottbus freuen sich darauf, ihrem Publikum wieder von Angesicht zu Angesicht begegnen zu können – beim Sommertheater im Hof der Alvensleben-Kaserne, natürlich unter Beachtung sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen.

In 16 Vorstellungen im Zeitraum vom 18. Juni bis 11. Juli 2020 präsentieren die Mitwirkenden Mit Abstand das Beste – vier etwa einstündige Programme, die jeweils eine Sparte in den Mittelpunkt stellen. Die Vorstellungsserie beginnt und endet mit einem Abend, den alle Sparten gemeinsam gestalten. Adriana Mortelliti sorgt für ein einladendes Ambiente.

Alle Sparten des Staatstheaters zeigen ein abwechslungsreiches Programm unter dem Titel Wir sind wieder da: Arien, Duette, Ensembles und Chöre aus beliebten Opern, unter anderem aus Donizettis Meisterwerk „L’elisir d’amore“ (Der Liebestrank), Ausschnitte aus Ballettproduktionen, darunter eine Hommage an das legendäre Ballett „Chopin imaginaire“ von Giorgio Madia, ein Monolog aus „Faust“ und weitere Miniaturen des Schauspiels, dazu Musik gespielt von den Bläsern des Philharmonischen Orchesters. Es dirigieren GMD Alexander Merzyn, der den Abend auch moderiert, und Christian Möbius. (Termine: Do 18.6., Fr 10.7., Sa 11.7., 19.30 Uhr)

Auf eine Reise zu Gandhi begibt sich das Musiktheater. Mit Solistinnen und Solisten, Matyas Wolter (Sitar), Yatziv Caspi (Tabla), Musikerinnen und Musiker des Philharmonischen Orchesters und Christopher Cartner (Orgel) erklingen indische Musik und Ausschnitte aus der Oper „Satyagraha“, die zu Mohandas Karamchand Gandhi und seinen Jahren in Südafrika führen. Sprecher ist der Schauspieler Amadeus Gollner. Szene und Kostüme entwirft Adriana Mortelliti. Dirigent ist Johannes Zurl. (Termine: So 21.6., Sa 27.6., Fr 3.7., 19.30 Uhr)

Auch das Schauspielensemble springt endlich wieder auf die Bühne. Komische Klassiker und witzige Miniaturen kombiniert mit der sommerlaunigen Schauspielband ergeben einen augenzwinkernden Abend, eingerichtet von Jo Fabian und Marian Joel Küster und unter der musikalischen Leitung von Hans Petith. Mit dem Titel Hier kommt die Sonne verkündet der luftige, lustige, lockerleichte Schauspielgenuss die nahen Ferien. (Termine: Fr 26.6., Sa 4.7., Do 9.7., 19.30 Uhr)

Momente ist der Abend des Balletts überschrieben, an dem zwei neue Choreografien von Jhonatan Arias Gómez ihre Uraufführung erleben. Zudem umfasst er Solos, Pas de deux und Trios aus den Ballettabenden „Chopin imaginaire“ von Giorgio Madia sowie „Berührungen. Eine Balkan-Rhapsodie“ und „Juliet Letters – Briefe an Julia“, beide choreografiert von Adriana Mortelliti. Ein Duett aus dem Ballett „Casanova“ von Mauro de Candia und eine Uraufführung von Oliver Preiß, getanzt von Emily Downs, ergänzen das Programm. Ballettdirektor Dirk Neumann moderiert. (Termine: Sa 20.6., So 28.6., Do 2.7., So 5.7., 19.30 Uhr)

Unter Einhaltung des Sicherheitskonzeptes sind die ursprünglich geplanten Aufführungen des Balletts Ein Sommernachtstraum im Hof der Alvensleben-Kaserne nicht möglich.

 

weiterlesen
nach oben D