U
L

Presse

OTELLO

Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi
Dichtung von Arrigo Boito nach William Shakespeare
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Regisseurin Jasmina Hadžiahmetović, seit dieser Saison stellvertretende Operndirektorin am Haus, und GMD Alexander Merzyn leuchten Verdis „Otello“ als musikdramatisches Kammerspiel aus: In der Seelenlandschaft, die Bühnenbildner Christian Robert Müller auf die Vorbühne des Großen Hauses gestellt hat, wird die Geschichte um den eifersüchtigen Titelhelden zum Ausgangspunkt einer Befragung der menschlichen Natur in Krieg und Frieden. Der Außenseiter Otello, der seinen Platz in der Gesellschaft einzig aufgrund seiner militärischen Erfolge behaupten kann, wird bis in die Hochzeitsnacht von seinen Kriegserinnerungen verfolgt. Die von ihm erlebte Gewalt mündet schließlich in den Mord an seiner Frau Desdemona. Das Philharmonische Orchester findet unterdessen auf der Hauptbühne Platz. Verdis Meisterwerk erklingt so in großer Besetzung in all seinen musikalischen Feinheiten und Nuancen.

Mit „Otello“ gelang Giuseppe Verdi nach 15-jähriger Opernabstinenz ein Meilenstein des italienischen Musiktheaters. Die großen Fragen der Jahrhundertwende drängen hier mit metaphorischer Wucht hervor: Ist Gott tot und alle Moral bloß Heuchelei? Woran darf ein Mensch sich halten? Haben wir Macht über unsere Gefühle, über unsere Person – oder sind wir bloß Spielball innerer und äußerer Naturgesetze? Wer gewinnt: Stärke, Güte oder Verstand? Wer entscheidet über uns: wir selbst oder das Bild, das andere sich von uns machen? Die Oper wird zum Ideendrama der Moderne.

Alternierend wird die Rolle des Otello von dem spanischen Tenor Xavier Moreno und Hausmitglied Jens Klaus Wilde interpretiert. Als Desdemona gibt Tanja Christine Kuhn ihr Rollendebüt, in späteren Vorstellungen wird die Partie auch von der Sopranistin Leah Gordon gesungen. Ensemblemitglied Andreas Jäpel als Jago ist ebenfalls mit einem großen Rollendebüt zu erleben. Den Chor leitet Chordirektor Christian Möbius.

PREMIERE Samstag, 16. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Großes Haus

Besetzung zur Premiere:
Jens Klaus Wilde – Otello
Tanja Kuhn – Desdemona

weiterlesen
nach oben