U
L
L

Schauspiel

Antifaust

F

Eine Theater-Installation von Jo Fabian als Faust-Kommentar

Uraufführung

Mit dem ANTIFAUST wird die Auseinandersetzung mit dem berühmten Faust-Stoff in Form eines sinnlich reflektierenden Kommentars fortgesetzt. Das Ergebnis ist eine Theater-Installation, die von der Beschäftigung mit Goethes FAUST inspiriert wurde und als Antithese zu Goethes FAUST verstanden werden kann.

„Selten nur nutzt das Theater die Möglichkeit, einen Kommentar in künstlerischer Form zu einer abgeschlossenen dramatischen Arbeit vorzulegen. Das wird hier der Fall sein. Man möge sich fragen, was ein ANTIFAUST denn wäre, was die Antithese zum FAUST ist und wie sie aussieht. Nun eben, diese Frage zu stellen und aufrechtzuerhalten, ist die Idee des ANTIFAUST. Ich knüpfe in dieser Arbeit an frühere Arbeiten im Installationsbereich an, die ohne dramatische Vorlage lediglich konsequent einem Gedanken folgen.“ (Jo Fabian)

PREMIERE Samstag, 29. Februar 2020 | Großes Haus

Präsentiert von

 

Rezensionen

nachtkritik.de, 29.2.2020

Deutschlandfunk Kultur, Sendung „Fazit“, 29.2.2020

Die deutsche Bühne online, 1.3.2020

Besetzung

Regie/Bühne/Text/Video Jo Fabian
Kostüme Pascale Arndtz
Videoproduktion Jan Isaak Voges
Livevideoschnitt Ron Petraß
Livekamera David Kasperowski
Dramaturgie/Einführung Jan Kauenhowen
Regieassistenz Marian Joel Küster, Tamina Alex
Spielerin Maxine Kazis
Spielerin Lisa Schützenberger
Spielerin Lucie Thiede
Spielerin Susann Thiede
Spielerin Annegret Thiemann
Spieler Michael von Bennigsen
Spieler Thomas Harms
Spieler Matthias Horn
Spieler Jan Kauenhowen
Spieler David Kramer
Spieler Axel Strothmann
Spieler Boris Schwiebert
Spieler Jörg Trost
Musiker Chris Hinze, Lars Neugebauer
Acht Damen und Herren der Statisterie

Hinweise

  • Dauer: ca. 135 Min. mit Pause
nach oben D