U
L

Musiktheater

Carmen

Opéra comique in vier Aufzügen von Georges Bizet

Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Nach einer Erzählung von Prosper Mérimée
Aufführung in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Sie wären sich besser nicht begegnet: Carmen und Don José. Das Klischee von der „schönen Zigeunerin“, vom sinnlich südlichen Spanien, von Stierkampf, Tabakschmuggel und Folklore mit volkstümlichen Tableaux verstellt biswei­len den Blick auf Bizets Oper, die im Grunde nur ein Thema hat: die Beziehung, den Machtkampf zweier Menschen. Carmen und José kämpfen miteinander. Dabei ist Carmen keine Frau, die mit Konventionen ringt oder an ihnen schei­tert. Sie selbst bestimmt das Geschehen, in ihr gestaltet der Komponist die Widersprüche von Liebe und Sehnsucht, Selbstverlust und Zurückweisung. Mit CARMEN schildert Bizet einen Kampf gegen sich selbst, gegen innere Wider­stände. Die Liebe erlebt die Titelheldin als unbeherrschbares, äußeres Phänomen, als „oiseau rebelle“ – als rebellischen Vogel, der sie willkürlich anfliegt. Der Einzige, in dem sie sich spiegeln kann, dem sie Macht über sich zugesteht, ist der Tod.

Diese Gratwanderung zwischen leidenschaftlicher Hingabe und Sehnsucht nach Entgrenzung ist Ausgangs­punkt der Interpretation von Dirigent Mario Venzago und Regisseur Stephan Märki. Zusammen mit dem bildenden Künstler Philipp Fürhofer entstand für das Berner Theater das Psychogramm einer Frau, die Erlösung nur im Tod findet. Der dortige Publikumserfolg ist nun in einer eigens für das Staatstheater Cottbus adaptierten Version auf der großen Bühne zu erleben.

PREMIERE 03. Jul. 2022 O Großes Haus

Präsentiert von

 

Wir danken der Ursula-Wirz-Stiftung Bern.

Besetzung

Musikalische Leitung Mario Venzago
Musikalische Leitung Johannes Zurl
Regie Stephan Märki
Musikalischer Assistent Alexej Vassilenko
Bühne/Kostüm Philipp Fürhofer
Kostüm Hannah Barbara Bachmann
Choreografie/Mitarbeit Regie Christina Comtesse
Lichtdesign Diego Leetz
Video René Liebert
Choreinstudierung Christian Möbius
Einstudierung Kinder- und Jugendchor Norienne Olberg
Musikalische Assistenz Frank Bernard
Andreas Simon, Massimiliano Iezzi, Gyuseong Lee
Chorassistenz Christian Georgi
Regieassistenz Johannes Oertel
Don José Alexey Sayapin
Escamillo Nils Stäfe
Danceire Dániel Foki
Remendado Andries Cloete
Remendado Hardy Brachmann
Moralés Dániel Foki
Zuniga Philipp Mayer
Zuniga Ulrich Schneider
Carmen Claude Eichenberger
Carmen Katarina Bradić
Micaëla Ketevan Chuntishvili
Frasquita Anne Martha Schuitemaker
Mercédès Rahel Brede
Joker (Tänzer) Kyle Patrick
Opernchor
Kinder- und Jugendchor
Statisterie
Philharmonisches Orchester

Hinweise

  • Dauer: ca. 3.10 Std. (eine Pause)
nach oben