U
L

Schauspiel

Der große Gatsby

Ein musikalischer Abend nach dem Roman von F. Scott Fitzgerald in einer Bühnenfassung von Philipp Rosendahl

New York 1922. Die großen, ausufernden Partys auf dem Anwesen von Jay Gatsby sind legendär. Glanz, Schönheit und die ekstatische Sehnsucht nach Glück vereinen die Menschen bei Tanz und Champagner. Gatsby hat gelernt, alles zu sein, was die Welt von ihm zu sein verlangt, doch der Preis für seine Inszenierung ist hoch. Sein künstliches Paradies soll seine verlorene Liebe beeindrucken, aber bald wird sein Traum zum Trugbild – und Gatsby muss feststellen, dass sich die wahren Träume nicht mit Geld erfüllen lassen. DER GROSSE GATSBY gilt als Sinnbild des gescheiterten „American Dream“.

Francis Scott Fitzgerald entwirft darin eine Welt der Glücksversprechen und unendlichen Möglichkeiten, konfrontiert seinen Protagonisten jedoch mit existenziellen Fragen, die mit seinem gekauften Glück einhergehen. Er zeichnet das Bild einer Gesellschaft, die sich maßlose Ideale zum Vorbild nimmt und schließlich mit grenzenloser Leere konfrontiert wird. Weitergetanzt wird selbstverständlich dennoch oder gerade deshalb.

So entsteht ein schillernder, musikalischer Abend, bei dem sich das Ensemble auf die Suche nach Sehnsüchten, Illusionen und natürlich dem unendlichen Glück begibt.

PREMIERE 07. Jan. 2023 O Theaterscheune

Besetzung

Regie/Fassung Philipp Rosendahl
Musikalische Leitung/Komposition Thorsten Drücker
Bühne/Kostüm Philipp Basener
Dramaturgie Franziska Benack Lisa Mell
Regieassistenz Paula Aschmann
Darsteller*in Torben Appel Sophie Bock Kai Börner Amadeus Gollner Thomas Harms Ariadne Pabst Johannes Scheidweiler
Anouk Wagener, Julius Gruner
nach oben