U
L
L

Schauspiel

Der Wald

F

Stück von Wiebke Rüter und Gordon Kämmerer

Uraufführung

Der Wald ist ein Ort saftigen Grüns, der frischen Luft, ein Sehnsuchtsort von beeindruckender Natur, in der sich der Mensch erholen, verstecken und verlieren kann.

Vor allem aber ist der Wald das beliebteste Motiv der deutschen Kunst- und Kulturgeschichte. Ob in germanischen Sagen, in der Literatur der Romantik oder in der Propaganda der nationalsozialistischen Ideologie – so kontinuierlich sich das Motiv durch die Kulturgeschichte zieht, so widersprüchlich sind auch die Zuschreibungen. Dadurch bietet diese schaurig-schöne Welt voller märchenhafter Feen und teuflischer Gestalten eine spektrale, wuchernde Assoziationsfläche voller theatraler Figuren, auf der sich zugleich Fragen um die deutsche Identität untersuchen lassen.

Die erste Cottbuser Inszenierung des Regisseurs Gordon Kämmerer nimmt die Wurzeln und Spuren all dieser Bezüge auf und setzt sie ins Verhältnis zur Gegenwart, in der der Wald als Kampfplatz ökologischer wie wirtschaftlicher Auseinandersetzungen nichts an Aktualität verloren hat.

PREMIERE Samstag, 16. Mai 2020 | Großes Haus

Präsentiert von
Logo Kulturradio

Besetzung

Regie/Bühne Gordon Kämmerer
Kostüme Vanessa Rust
Musik Max Thommes
nach oben D