U
L

Schauspiel

Catabasis. Dämonen

Projekt von Boris Yukhananov und Ruth Heynen frei nach Fjodor M. Dostojewski

Uraufführung

Mit „Die Dämonen“ zeigte Dostojewski das Wesen totalitärer Systeme auf, lange bevor sie Realität wurden. Der 1873 veröffentlichte Roman beschreibt, wie moderne Gesellschaften um weltanschauliche und politische Orientierung ringen – und Antworten finden, die auch in Diktaturen führen können.

Über die gesamte Spielzeit wird Boris Yukhananov, russischer Theater- und Filmregisseur, Intendant des Stanislavsky Electrotheatre und Leiter der Regieschule mir, bildender Künstler und Autor, dieses vielstimmige Werk aufnehmen. Mit dem Cottbuser Schauspielensemble, jungen Akteur*innen aus den Bereichen Theater, Film, Musik, Tanz und Architektur sowie weiteren Begeisterten aus Brandenburg, Sachsen und Berlin kreuzt er es in Zeiten von Corona mit der Idee einer Catabasis (Krankheitsrückbildung).

Das Theater öffnet sich für das Prozesshafte und die individuelle künstlerische Auseinandersetzung. Die Künstler*innen singen im Park, erobern die Bühne und den Stadtraum, während Yukhananov sie begleitet, eingreift, kommentiert. Er gibt dem Nachwuchs Freiraum, fordert, bietet Widerstand und Unterstützung. Am Ende der Spielzeit öffnet er sein Labor­atorium für das Publikum und zeigt in einer von ihm begleiteten und kommentierten Operation am offenen Herzen des Theaters erstmals öffentlich die prozessuale Theaterarbeit CATABASIS. DÄMONEN, in der alle Genres und Kunstformen erlaubt sind.


Eine Kooperation des Staatstheaters Cottbus mit dem Stanislavsky Electrotheatre (Moskau), der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, der BTU Cottbus-Senftenberg, dem Lausitz Festival sowie der Görlitzer Kulturservicegesellschaft.

 

 

 

 

 

Gefördert von

Besetzung

Regie/Text Boris Yukhananov
Bühne Stepan Lukyanov
Kostüme Anastasia Nefyodova
Komposition Dmitri Kourliandski
Choreografie Andrei Kuznetsov-Vecheslov
Dramaturgie/Dolmetscherin Olga Fedyanina
Dolmetscherin (stud.) Xenia Ciuvaseva
Dramaturgische Mitarbeit Lisa Mell
Projektkoordination (RU) Anna Isakova
Projektkoordination/Leitungsassistenz Rafael Ossami Saidy, Maria Thiel, Marlene Grau
Videodokumentation Martin Hinz
Regieassistenz Rafael Ossami Saidy
Ausstattungsassistenz Maria Thiel, Faezeh Nekouyan
Darsteller*innen Sophie Bock Kai Börner Sigrun Fischer Amadeus Gollner Gunnar Golkowski Thomas Harms Ariadne Pabst Markus Paul Lisa Schützenberger Lucie Luise Thiede Susann Thiede Michael von Bennigsen
Studierende Xenia Ciuvaseva, Leonhard Hofmann, Marlene Grau, Volkmar Günther, Valentin Fruntke, Pedro Martin, Paulina Mertl, Faezeh Nekouyan, Lorenz Krieger, Marius Rehmert, Berthold Pohl, Elina Schkolnik, Viktoria Schreiber, Josephine Schumann, Samuel Schwarz
nach oben