U
L
L

Kammerkonzerte

Kammerkonzert 5: Streichquartette

F

Werke von SCHOSTAKOWITSCH, BARBER und BORODIN

Als Inbegriff kammermusikalischen Komponierens gilt spätestens seit der Wiener Klassik das Streichquartett, das kein Geringerer als Goethe als geistvolle Unterhaltung zwischen vier vernünftigen Leuten beschrieb.

Diese Definition kann letztlich für die gesamte Gattung gelten, deren Vielfalt wir in diesem Kammerkonzert zelebrieren: mit spätromantischem Klanggenuss von Samuel Barber, russischen Folklore-Anklängen von Alexander Borodin und mit verstörend intimer, zutiefst persönlich gefärbter Bekenntnismusik von Dmitri Schostakowitsch.

Musiker: Armonia Quartett (Jana Jannaschk, Anja Velea, Uwe Jannaschk und Dan-Constantin Velea)

nach oben D