U
L

Kammerkonzerte

Kammerkonzert 7: Con brio

Mit Werken von Bedřich Smetana und Johannes Brahms

Schon seit der Klassik steht das Klaviertrio für faszinierende Virtuosität und für maximale Ausdruckskraft im kleinsten Ensembleformat. Nicht selten handelt es sich hier um „Klavierkonzerte en miniature”. So auch bei Brahms’ Trio in H-Dur, dessen Frühfassung Robert Schumann ausgesprochen lobte. Brahms selbst befand es bald als zu allzu „geschwätzig“ und überarbeitete es rund dreißig Jahre später radikal.

Im Alter von nur viereinhalb Jahren verstarb 1855 die Tochter des tschechischen Komponisten Bedřich Smetana. Sein erschütterndes g-Moll-Trio, dem die bohrende Frage nach dem Warum regelrecht einkomponiert scheint, schrieb er in ihrem Angedenken.

Besetzung

Es musizieren: Elgun Aghazada (Violine), Nikola Götzinger (Violoncello), Christian Georgi (Klavier)
nach oben