U
L
L

Kammerkonzerte

Kammerkonzert 6: Es ist Nacht und mein Herz kommt zu Dir

F

Der poetischste Titel der Kammerkonzerte dieser Saison verheißt Musik für Sopran, Mandoline und Cembalo bzw. Hammerklavier, vorwiegend aus der Epoche des Barock. Welche Wirkungen die Mandoline als Soloinstrument erzielen kann, zeigen Sonaten von Giovanni Battista Sammartini und Domenico Scarlatti. Für Sopran und Mandoline schrieb Betina Müller drei Lieder mit Texten von Christian Morgenstern und Wilhelm Busch.

Wie diese Lieder entstand auch Silvio Ranieris „Sommerlied“ für Solo-Mandoline in unserer Zeit. „Arien aus der neuesten italienischen Komödie“ arrangierte Pietro Denis im 18. Jahrhundert für Gesang und Mandoline – solche Bearbeitungen waren vor der Erfindung von Schallplatte und Radio der übliche Verbreitungsweg für aktuelle Hits. Arien von Georg Friedrich Händel runden das Konzertprogramm ab.

FRANCESCO PICCONE (1685-1745)
Sinfonia d-Moll für Mandoline und Basso continuo

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685-1759)
Occhi miei, che faceste? HWV 146 für Sopran und Basso continuo
Care selve, aure grate für Sopran und Basso continuo

JOHANN SEBASTIAN BACH (1685-1750)
Adagio und Allegro für Solovioline und Basso l’accompagnato aus der Sonate für Violine und Basso continuo Nr. 6 G-Dur BWV 1019 bearbeitet für Mandoline und Basso continuo

SILVIO RANIERI (1882-1956)
Canto d’estate für Mandoline solo

PIETRO DENIS (18. Jahrhundert)
Fünf Airs aus „De petits airs de chants de la comédie italienne les plus nouveaux avec accompagnement de mandoline“

BETINA MÜLLER (*1963)
Vier Lieder für Sopran und Mandoline nach Texten von Christian Morgenstern und Wilhelm Busch

GIOVANNI BATTISTA SAMMARTINI (1773-1840)
Sonata D-Dur für Mandoline und Basso continuo

Es spielt das Trio Capriccioso: Meike Funken (Sopran), Betina Müller (Mandoline) und Christian Möbius (Cembalo/Hammerklavier)

nach oben D