L

Philharmonische Konzerte

2. Philharmonisches Konzert 2018/2019

F

Leonard Bernstein (1918-1990) zählt zweifellos zu den bekanntesten Komponisten und Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Seine charismatische Ausstrahlung und die damit verbundene Präsenz in den Medien trugen das ihre dazu bei. Er nutzte sie, um einem breiten Publikum vornehmlich die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts  nahezubringen, aber auch zeitgenössische Klänge. Sein Schaffen reicht von Instrumentalwerken über Opern bis hin zum Musical. Mit der „West Side Story“ versetzte er Shakespeares „Romeo und Julia“ in das Amerika der 1950er Jahre, in die nach wie vor aktuelle Welt zweier Banden, die sich erbittert bekämpfen. Ihre Herkunft aus unterschiedlichen Ethnien spielt dabei eine maßgebliche Rolle. Emotionale Songs wecken das Mitgefühl für die Protagonisten, hitziger Jazz zeichnet die angespannte Atmosphäre. – Das kurze Ballett „Fancy Free“ (1944) begleitet drei Matrosen auf einem nächtlichen Landgang in New York: eine Hommage an populäre Tanzstile der 30er und 40er Jahre. – Mit der 1. Sinfonie erinnerte Bernstein an seine jüdischen Wurzeln. Im 3. Satz singt die amerikanische Mezzosporanistin Zoie Reams, ausgezeichnet mit dem C. F. Holtmann-Stipendium, aus den Klageliedern Jeremias.

Die deutsche Erstaufführung „Go“ von Adam Schoenberg, einem der meistgespielten lebenden amerikanischen Komponisten, wurde inspiriert von der blauen Landschaft Kentuckys und den weltberühmten Pferderennbahnen und Farmen.

LEONARD BERNSTEIN
Sinfonische Tänze aus „West Side Story”
Fancy Free
1. Sinfonie „Jeremiah”

ADAM SCHOENBERG
Go | (2016) Deutsche Erstaufführung

Zoie Reams (Mezzosopran), gefördert durch ein C.F. Holtmann-Stipendium
Philharmonisches Orchester
Dirigent: Ido Arad

nach oben D