U
L

Schauspiel

Richard 3

Ein Soloabend von Aram Tafreshian und Malaya Stern Takeda

Nach William Shakespeare unter Verwendung der deutschen Über­setzung von Elisabeth Plessen sowie nach Texten von Laurie Penny und Silvia Federici

Eine Koproduktion des Lausitz Festival mit dem Staatstheater Cottbus

Richard ist ein Außenseiter. Er ist nicht zum König geboren. Im Weg stehen ihm sowohl sein Bruder, der amtierende König, als auch eine Reihe weiterer Thron­folger. Vor allem aber gilt er als hässlich und hasserfüllt, nicht gemacht für die Krone und die Friedenszeit.

Da das ganze Spiel manipuliert scheint, beschließt Richard, noch besser zu betrügen als seine Konkurrenz. Skrupellos mordet er. Nicht, weil er ein Außenseiter ist, sondern weil er sich entscheidet, das Machtspiel einer vergifteten Gesellschaft mitzuspielen, es vielleicht sogar besser zu spielen als die anderen. Auf seinem Weg zum Thron tötet und intrigiert er, lügt und betrügt, bis er schließlich zum König gekrönt wird. Doch was tun mit der neugewonnenen Macht?

Die Zeit zwischen der Herrschaft von Richard III. und dem Drama Shakespeares ist von mächtigen Umbrüchen geprägt. Wie schaut ein heutiger Richard auf diese Verän­derungen? Was kann er über verheerende Zuschreibungen, die Entstehung von Misogynie und Moderne erzäh­len? Mit Texten von Laurie Penny und Silvia Federici beleuchten die Schauspielerin Malaya Stern Takeda, der Regisseur Aram Tafreshian und die Dramaturgin Susanne Hentschel gemeinsam mit der Bühnenbildnerin Mara-Madeleine Pieler und dem Musiker Ralph Heidel einen Richard, der Mann und Frau und Kind zugleich ist.

PREMIERE 2. Okt. 2021 O Kammerbühne

Gefördert von

In Kooperation mit

 

Besetzung

Regie/Text Aram Tafreshian
Bühne/Kostüm Mara-Madeleine Pieler
Musik/Sounddesign Ralph Heidel
Video Berfîn Ağca Karakurt, Can Karaalioğlu, Luis August Krawen
Dramaturgie/Text Susanne Hentschel
Regieassistenz Rafael Ossami Saidy
Richard Malaya Stern Takeda
Tonaufnahmen für Einspielungen Torben Appel Sophie Bock Kai Börner Sigrun Fischer Gunnar Golkowski Amadeus Gollner Thomas Harms Markus Paul Johannes Scheidweiler Lisa Schützenberger Lucie Luise Thiede Susann Thiede
sowie Andrea Hauff, Svenja Liesau, Kilian Ponert

Hinweise

  • Dauer: 1.45 Std. (keine Pause)
nach oben