U
L
L

Musiktheater

Satyagraha

F

Oper in drei Akten von Philip Glass

M. K. Gandhi in Südafrika

Libretto: Philip Glass und Constance De Jong
Dichtung adaptiert von Constance De Jong nach der Bhagavadgita

Die Handlung der Oper greift Episoden der frühen Jahre Mohandas Karamchand Gandhis auf, in denen er sich in Südafrika für die Rechte der dort lebenden Inder einsetzte. Zu dieser Zeit bildete Gandhi jene Lebenshaltung heraus, die er selbst als „Satyagraha“ bezeichnete. Ihre drei Aspekte sind die Verbindung von Politik und Spiritualität, die moralische Verantwortung des Individuums sowie die Praxis der Gewaltfreiheit.

Glass konzipierte diese Oper nicht als dramaturgisch zugespitzte Biografie eines bedeutenden Menschen. Als Besonderheit von Satyagraha wurde hervorgehoben, sie sei „mehr Ritual als Unterhaltung, mehr Mysterienspiel als Oper“. Glass ist Meister darin, mit kurzen musikalischen Phrasen das Gefühl für Raum und Zeit aufzuheben, indem er sie immer und immer wiederholt. Kontraste auf engstem Raum und minimale Veränderungen der Phrasen sorgen innerhalb der so entstehenden Klangsphäre für Bewegung.

PREMIERE Freitag, 19. Juni 2020 | Großes Haus

Präsentiert von
Logo Kulturradio

Besetzung

Musikalische Leitung Alexander Merzyn
Regie/Choreografie Giorgio Madia
Bühne/Kostüme Domenico Franchi
Choreinstudierung Christian Möbius
Sprachberatung Dr. Henning Marquardt
Dramaturgie Bernhard Lenort
Musikalische Assistenz Frank Bernard
Musikalische Assistenz Christopher Cartner, Ioana Ismyridi, Andreas Simon
Chorassistenz Christian Georgi
Regieassistenz AnnaLisa Canton
Miss Schlesen Mirjam Miesterfeldt
Mrs. Naidoo Gesine Forberger Debra Stanley
Kasturbai Rahel Brede
Mahatma Gandhi Dirk Kleinke
Mr. Kallenbach Christian Henneberg Nils Stäfe
Parsi Rustomji Ulrich Schneider
Mrs. Alexander Zela Corina Calita
Arjuna Hardy Brachmann
Krishna Ingo Witzke
Krishna Nathaniel Kondrat
Schauspieler 1 (Tolstoi) N. N.
Schauspieler 2 (Tagore) N. N.
Schauspieler 3 (M. L. King) N. N.
Damen und Herren des Opernchores
Damen und Herren des Ballettensembles
Es spielt das Philharmonische Orchester.
nach oben D