U
L
L

Gastspiele

Theater am Ozeanblauen Zug: Souvenir 1870. Theodor Fontane in Frankreich

F

Ein Projekt des Theaters „Das Letzte Kleinod“ auf und in den historischen Eisenbahnwaggons des Ozeanblauen Zuges

2019 ist Fontane-Jahr: Vor 200 Jahren wurde der große deutsche Schriftsteller in Neuruppin geboren. Er gilt als der herausragende deutsche Vertreter des literarischen Realismus.

Doch Theodor Fontane hat nicht nur Romane verfasst und Theaterkritiken geschrieben. Im deutsch-französischen Krieg von 1870/71 war er als Kriegsberichterstatter in Frankreich unterwegs. Auf dem Weg nach Paris wurde er unter falschem Verdacht als preußischer Spion verhaftet und auf die französische Atlantikinsel Île d’Oléron verschleppt. Wochenlang lebte er in den feuchten Kasematten an der sturmumtosten Küste und bangte um seine Zukunft. Zwischenzeitlich musste er seine Hinrichtung befürchten; um ihn herum starben seine Mitgefangenen an Typhus. Erst durch eine persönliche Intervention Bismarcks erlangte er die Freiheit wieder. Seine Erlebnisse schilderte er in „Kriegsgefangen. Erlebtes 1870“.

Buch und Regie :
Jens-Erwin Siemssen

Es wirken mit:
Robert Eder (Neue Bühne Senftenberg)
Richard Gonlag (Das Letzte Kleinod)
Alrun Herbig (Neue Bühne Senfteberg)
Andreas Schulz (Theater der Altmark Stendal)
Bo-Phyllis Strube (Hans Otto Theater Potsdam)
Margarita Wiesner (Das Letzte Kleinod)
Michaela Winterstein (Staatstheater Cottbus)

Das Theater „Das Letzte Kleinod“ hat am Originalschauplatz auf Île d’Oléron recherchiert und seine Erkenntnisse mit den Aufzeichnungen Fontanes zu einem ungewöhnlichen Theaterabend vereint. Ungewöhnlich schon deshalb, weil die Truppe – wie bei all ihren Inszenierungen – im und am „Ozeanblauen Zug“ spielt, einem intakten historischen Eisenbahnzug, in dem sich neben der Theaterbühne auch Werkstätten und Unterkünfte für die Spieler befinden. Mit dem Zug fährt „Das Letzte Kleinod“ quer durch Deutschland, mit dem Fontane-Projekt „Souvenir 1870“ im Rahmen der 11. Theatertage des Deutschen Bühnenvereins, Landesverband Ost z. B. durch Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Am 13. und 14. August 2019 macht der „Ozeanblaue Zug“ in Cottbus Station. Gespielt wird jeweils ab 20 Uhr auf und an einem Gleis am Merzdorfer Weg 1 (Schienenzugang).

Kostenlose Parkflächen sind vor Ort vorhanden. Sie erreichen den Spielort am besten vom Bahnhof Cottbus-Merzdorf (6 min zu Fuß). Nutzen Sie am Hauptbahnhof Cottbus bitte die Regionalbahn 11 Richtung Frankfurt (Oder) bis Cottbus-Merzdorf .

Das Projekt wird gefördert vom Deutschen Bühnenverein/Landesverband Ost, von den Ländern Brandenburg und Sachsen-Anhalt, vom MWK Niedersachsen, dem Fonds Darstellende Künste e.V., dem Kleist Forum Frankfurt (Oder), den Kulturbetrieben Frankfurt (Oder), der JKS Stiftung Potsdam, dem LK Oberspreewald-Lausitz, den Städten Senftenberg und Stendal, von Lotto Sachsen- Anhalt, dem Theater der Altmark, der Stiftung für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin, dem LK Ostprignitz-Ruppin, der Stiftung Niedersachsen, dem LV Stade, dem LK Osterholz-Scharmbeck, dem LK Cuxhaven und der Weser-Elbe Sparkasse.

Hinweise

Regionalbahn 11 Richtung Frankfurt (Oder) bis Cottbus-Merzdorf:

Abfahrt Hbf Cottbus 18.06 Uhr | 19.06 Uhr      
Ankunft Cottbus-Merzdorf 18.12 Uhr | 19.12 Uhr

Rückfahrt ab Cottbus-Merzdorf 20.50 Uhr | 21.50 Uhr  
Ankunft Hbf Cottbus
20.56 Uhr | 21.56 Uhr

Karten 20 € | ermäßigt 15 € | Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende 7 €

  • Eingang über das Gleis in Cottbus liegt an einem Schienenzugang an der Adresse Merzdorfer Weg 1
  • Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause | Einlassbeginn und Abendkasse ab 19.15 Uhr
nach oben D