U
L

Schauspiel

Spezial zur Deutschen Einheit: Antigone Neuropa

Performance zum deutsch-deutschen Nationalfeiertag von Filip Markiewicz und Ruth Heynen

In Kooperation mit dem Lausitz Festival
Uraufführung

►Bei den Fotos in der Fotogalerie handelt es sich um Probenfotos.

In einem Crossover zwischen Gegenwart und Klassik kreiert der polnisch-luxemburgische Performance-Künstler Filip Markiewicz am Tag der Deutschen Einheit gemeinsam mit dem Staatstheater Cottbus ein Event, das die deutsch­deutsche Beziehung als eine Begegnung mit Europa feiert.

Markiewicz, der 2015 auf der Biennale Venedig den Luxemburger Pavillon gestaltete, arbeitet mit Video, Installationen und Musik. Sein in ANTIGONE NEUROPA zelebriertes Manifest zur „Depolitisierung des Körpers“ ist von John Lennons Song „Imagine“ und einer Utopie inspiriert: Was, wenn der Einzelne nicht über nationale Zugehörigkeit definiert würde?

Die Performance denkt über Deutschland nach und richtet ihren Blick auf unser europäisches Erbe. Dabei greift sie den Antigone-Mythos auf, eines der Gründungsnarrative des Abendlandes. Denn wo ANTIGONE spricht, verhandelt sie den Raum zwischen Individuum und Staat. Zu Wort kommen Klassiker wie Sophokles, aber auch Autoren, Künstler und Denker wie Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Jean Anouilh, Jacques Lacan, Judith Butler und Slavoj Zizek. Im dichten Austausch zwischen Bild und Sound, Theater und Konzert, zwischen analog und virtuell bildet sich ein offenes Ganzes, das Markiewicz mit dem Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus und Gästen aus Deutschland, Polen und Frankreich entwickelt.

Im Rahmen von Filip Markiewicz’ Projekt «Ultrasocial Pop», unterstützt von der Bourse Bert-Theis

Kartenverkauf über Lausitz Festival
Abendkasse im Hangar

Kostenlose Parkplätze vorhanden.
Ein Shuttle fährt zwischen Hangar und Innenstadt hin und her. Haltestellen am Hauptbahnhof und am Großen Haus.

Der Veranstaltungsort ist nicht beheizt. Bitte denken Sie daran, warme Kleidung oder eine Decke mitzubringen.

 

     

Gefördert von:

Besetzung

Konzept, Regie, Video, Bühne, Zeichnungen Filip Markiewicz
Konzept, Textfassung, künstlerische Projektleitung Dr. Ruth Heynen
Kostüme Marie-Luce Theis
Musik/Komposition Raftside, Filip Markiewicz
Choreografie Claude Bardouil
Produktionskoordination Martin Hinz
Regieassistenz Tamina Alex
Ausstattungsassistenz Maria Thiel
Tanz Claude Bardouil, Rita Cioffi, Jeremiah Olusola
Live-Percussion N.U. Unruh
Live-Schlagzeug Lars Neugebauer
Live-Gitarre, Synthesizer Filip Markiewicz
Schauspieler*in Sophie Bock Kai Börner Sigrun Fischer Rolf-Jürgen Gebert Amadeus Gollner Gunnar Golkowski Thomas Harms Ariadne Pabst Markus Paul Lisa Schützenberger
Leila Lallali
nach oben