U
L
L

Schauspiel

The Black Rider

F

The Casting of the Magic Bullets

Musik und Gesangstexte von Tom Waits
Regie und Stage Design der Originalproduktionvon Robert Wilson
Original Orchestration von Tom Waits und Greg Cohen
Buch von William S. Burroughs | Dramaturgie von Wolfgang Wiens

Die deutsche Volkssage „Der Freischütz” inspirierte drei US-amerikanische Künstler zu einer musikalisch-theatralen Neuauflage des Stoffes. Die Handlung von THE BLACK RIDER folgt der Sage: Für seine Tochter Käthchen wünscht sich der stolze Erbförster einen kernigen, schießtüchtigen Mann. Doch ihr Herz gehört einem wahrlich schlechten Schützen: dem sensiblen Amtsschreiber Wilhelm. Um ihre Hochzeit dennoch zu ermöglichen, nimmt Wilhelm von einem geheimnisvollen Stelzfuß magische Kugeln an, die sogar ihn zu einem tadellosen Jäger machen. Schnell wird er abhängig von den teuflischen Kugeln. Für den alles entscheidenden Probeschuss müssen bereits neue her. Doch Stelzfuß’ Bedingungen haben sich geändert.

Nutzte Carl Maria von Weber rund 180 Jahre zuvor den „Freischütz“-Stoff noch, um die erste identitätsstiftende deutsche Nationaloper zu schaffen, lässt die Bearbeitung des amerikanischen Trios andere Perspektiven auf deutsche Mythen und Traditionen zu. THE BLACK RIDER nimmt den Zuschauer mit auf einen musikalisch-theatralen Höllenritt zwischen deutscher folkloristischer Schauerromantik und Beatnik-Lyrik, zwischen europäisch tradierter Opernhandlung und amerikanischem Songwriting.

PREMIERE Samstag, 14. September 2019 | Großes Haus

Besetzung

Regie/Bühne Malte Kreutzfeldt
Kostüme Katharina Beth
Musikalische Leitung Hans Petith
nach oben D