U
L

Schauspiel

WIR

Hybrides Schauspiel zum Thema Natur und Nachhaltigkeit – eine Performance zwischen Kultursek­tor, Umweltforschung und sozialer Integration

Uraufführung

Energie ist der Stoff, der uns zusammenhält. WIR brauchen und verbrauchen sie jedoch in zu großen Mengen. Können WIR daran etwas ändern? Der Radprofi Robert Förstemann, der 2013 in Cottbus seinen Weltrekord aufstellte, hat es probiert. Er schloss sein Rad an einen Toaster an und röstete so eine Scheibe Brot. Für den täglichen Stromverbrauch bräuchte jede*r von uns jedoch wesentlich mehr Power: 55 Roberts (Förstemann), Bernds (Drogan) oder Lutzs (Heßlich) wären vonnöten, und zwar rund um die Uhr.

WIR erzählt die Geschichten von fünf Figuren und ihrer Einsicht, dass sie ökologische Mitverantwortung tragen.

Sie basieren auf Workshops, Gesprächen und Recherchen in Luxemburg, Cottbus und der Lausitz und befragen die Bewohnerinnen zu einer Krise, die uns alle trifft.

Die luxemburgisch-belgische Regisseurin Renelde Pierlot schafft mit der Compagnie „Les FreReBri(des)“ Kunst mit dem geringstmöglichen CO2-Fußabdruck. In ihrer Per­formance sind sogar die Musikinstrumente upgecycelt. Beleuchtet wird sie durch an Dynamosysteme angeschlos­sene Fahrräder – das Publikum macht selber Licht.

PREMIERE 13. Mai 2021 O Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst BLMK (Cottbus)

Besetzung

Regie/Text Renelde Pierlot
Bühne/Kostüme Peggy Wurth
Musik Lars Neugebauer
Dramaturgie Claudia Grönniger
Dramaturgie Tanja Ruzicska
nach oben