U
L

Schauspiel

Wonder Woman

Die Pop-Ikone WONDER WOMAN kehrt zurück – Eine moderne Heldinnengeschichte von Antonio Latella

Uraufführung

Im Jahr 2015 sprach ein italienisches Gericht einige Jungen vom Vorwurf der Vergewaltigung frei, weil das Opfer, ein 18-jähriges Mädchen, angeblich zu „männlich“ sei und damit als zu un­attraktiv galt, um eine solche Handlung zu rechtfertigen. Wonder Woman, Königin der Amazonen und der Feder des Erfinders des Lügendetektors, Professor Marston, ent­sprungen, nutzt diese Schreckensnachricht, um zu hinterfra­gen, wie viele und welche Wege die Wahrheit nehmen kann. Wird sie von der Justiz oder dem gesunden Menschenverstand sanktioniert? Wie manipulierbar ist sie und welchen Stand­punkten unterliegt sie?

Wonder Woman wird nicht nur zu einem möglichen Symbol für die Emanzipation der Frau, sondern vor allem wird sie zu derjenigen, die die Überwindung aller Lügen zugunsten der wirklichen Objektivität der Dinge fordert. Mit ihrem Lasso, dem Lasso der Wahrheit, bringt sie ihre Feinde dazu, die Wahrheit zu sagen.

Der international erfolgreiche, italienische Regisseur Antonio Latella war Leiter der Biennale Teatro Venedig und 2020 mit „Eine göttliche Komödie. Dante < > Pasolini“ zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Aus ZORRO und WONDER WOMAN macht er zwei flirrende, wilde und unterhaltsame Karussellfahrten.

PREMIERE 4. September 2021 O Großes Haus

Die Inszenierung ist am 4.9.2021 und am 26.12.2021 als Doppel­abend mit ZORRO zu sehen.
HINWEIS In diesem Stück werden Inhalte zum Thema sexuelle Gewalt verhandelt.

 

Präsentiert von

Besetzung

Regie/Text Antonio Latella
Dramaturgie/Text Federico Bellini
Dramaturgische Mitarbeit Lisa Mell
Übersetzung Francesca Spinazzi
Kostüme Simona D'Amico
Choreografie Francesco Manetti
Deutsch-italienische Regieassistenz Viktoria Feldhaus
Darstellerin Sigrun Fischer Ariadne Pabst Lisa Schützenberger Anouk Wagener
nach oben