U
L

Schauspiel

Zorro

Eine moderne Heldengeschichte von Antonio Latella

Uraufführung

Er ist der Vorfahre von Batman und Superwoman, der Ur-Held mit der doppelten Identität. Zumeist Diego de La Vega, ein ungeschickter, komischer Zeitgenosse, und dann plötzlich, Zzzzzz! – ein unbesiegbarer, maskierter Ritter. ZORRO ist ein Mensch wie wir, ganz ohne übernatürliche Kräfte. Ein Retter für alle. Sein in die Welt geritztes Z steht nicht gegen Armeen, sondern gegen unser uraltes Erbe auf: Gegen Ungleichheit, Armut, Ungerechtigkeit.

Wo das Z erscheint, treffen wir auf Abgründe, die wir nicht sehen können oder wollen. Wenn das Z durch die Luft surrt, hören wir ein dumpfes Summen im Hintergrund, das Gefühl westlicher Schuld, das wir so gern ins Unwirkliche zerreden würden.

Der italienische Regisseur Antonio Latella, von 2017 bis 2020 Leiter der Biennale Teatro Venedig und mit „Eine göttliche Komödie. Dante ‹ › Pasolini“ eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2020, macht aus ZORRO eine flirrende, wilde und unterhaltsame Karussellfahrt: Vier Figuren fliegen in den Himmel und mit jeder Drehung, jeder Quadrille, bekommen sie es mit Armut, Unterdrückung, Gerechtigkeit und der Möglichkeit einer Gemeinschaft zzzu tun: singend, lachend und verzweifelnd an sich und an der Welt.

PREMIERE 8. Mai 2021 O Großes Haus

Die Produktion ZORRO / WONDER WOMAN wird in Solo- bzw. Doppelaufführungen zu sehen sein:

Doppelaufführungen ZORRO / WONDER WOMAN
8.5.2021 | 29.5.2021 | 27.6.2021

Soloaufführungen ZORRO
12.5.2021 | 3.6.2021

Soloaufführungen WONDER WOMAN
20.5.2021 | 26.6.2021

Präsentiert von

Besetzung

Regie/Text Antonio Latella
Text/Dramaturgie Federico Bellini
Übersetzung Francesca Spinazzi
Bühne/Kostüme Simona D'Amico
Choreografie Francesco Manetti
nach oben