U
L

Sigrun Fischer

Schauspielerin

1986-1990 Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin; danach Erstengagement am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, danach Wechsel zu Christoph Schroth an das Staatstheater Cottbus, wo sie seitdem in mehr als 120 Rollen zu erleben war.

1999 Max-Grünebaum-Preis der Max Grünebaum-Stiftung Cottbus für besondere künstlerische Leistungen am Staatstheater Cottbus

Zusammenarbeit mit den Regisseuren Annett Wöhlert, Michael Jurgons, Prof. Gertrud Elisabeth Zillmer, Christoph Schroth, Rudolf Koloc, Alejandro Quintana, Wolf Bunge, Reiner Flath, Friedo Solter, Malte Kreutzfeldt, Mario Holetzeck, Andreas Nathusius, Harry Fuhrmann

Wichtige Rollen (Auswahl): Zarah Leander in „Zarah L.“ (H. P. Gansner), Clara in „Vor dem Ruhestand“ (Bernhard), Mutter in „Mutters Courage“ (Tabori), Shen Te/Shui Ta in „Der gute Mensch von Sezuan“ (Brecht), Katharina in „Die Zähmung der Widerspenstigen“ (Shakespeare), Frieda Simson in „Ole Bienkopp“ (Strittmatter/Peschke) UA, Ophelia in „Hamlet“ (Shakespeare), Henriette Knobbe in „Der Staub von Brandenburg“ (V. Braun) UA, Titelrolle in „Maria Stuart“ (Schiller), C in „Gier“ (Kane), Margaret 1, Kohlhaas in „Kohlhaas. Erinnerung an Morgen“ (Harald Mueller), Mutter Courage in „Mutter Courage und ihre Kinder“ (Brecht), Mascha in „Drei Schwestern“ (Tschechow), Frau in „Die Perser“ (Aischylos), Sally Bowles in „Cabaret“, Gabriella in „Wie im Himmel“ (Pollak), Ingrid in „Im Rücken die Stadt“ (Freyer), Lucie in „Fürst Pücklers Utopia“ (Klimke), Charis in „Amphitryon“ (Kleist), Mrs. Chasen in „Harold & Maude“ (Higgins), Ella in „Unschuld“ (D. Loher), Elisabeth Proctor in „Hexenjagd“ (Miller), Titelrolle in „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ (Brecht), „Stelzfuß“ in „The Black Rider“ (Waits, Burroughs, Wilson), verschiedene Rollen in „Wolokolamsker Chaussee“ (H. Müller)

Mitwirkung an vielen Liederabenden, u.a. die weibliche Hauptrolle in dem musikalischen Kneipenabend „In diesem traurigen Leben ist die Liebe immer das Sicherste doch“ (Flath), Soloabend „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier“ – Soldatenlieder aus 3 Jahrhunderten (Kahl/Flath), Sekretärin und Nancy in „Wo die Sterne leuchten“

Mitwirkung an mehreren Feature-Produktionen des MDR

Stand: Juli 2020

Wirkt mit in:

Catabasis. Dämonen als Darsteller*innen
Der große Marsch als Schauspielerin
Knochen als Darstellerin
Spezial zur Deutschen Einheit: Antigone Neuropa als Schauspieler*in
nach oben