U
L

Musiktheater

Tosca

Oper in drei Akten von Giacomo Puccini nach dem Drama von Victorien Sardou

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica
Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

In unfreien Zeiten kann sich niemand hinter seiner Kunst verstecken, nicht der Maler Mario Cavaradossi und nicht seine Geliebte, die Sängerin Floria Tosca. Die von allen als Künstlerin verehrte Diva gerät in den Konflikt von Kunst und Politik, als ihr Geliebter in die Hände von Polizeichef Scarpia gerät. Er hat Cavaradossi in seine Gewalt gebracht, um Tosca zu erpressen. Dabei erweist sich der politische Polizeichef Scarpia als skrupelloser Verfolger seiner persönlichen Interessen.

Tosca sieht sich gezwungen, nicht bloß Cavaradossi zu retten, sondern sich selbst zu schützen. Ein Polit-Thriller entspinnt sich in einem Vexierspiel von Verführung, Verleumdung und geschickt gelenkter Intrige. Doch gibt es im Kampf von Politik und Moral je einen Gewinner?

Puccini komponierte eine zum Zerreißen gespannte Atmosphäre und erweist sich als Meister der großen Gefühle, die von dem Bühnengeschehen auf das Publikum überspringt.

In seiner zweiten Operninszenierung betont Hausregisseur und Co-Schauspieldirektor Armin Petras das Spannungsfeld von Kunst und Politik in Puccinis Meisterwerk für das Musiktheater.

PREMIERE 13. Apr. 2024 O Großes Haus

Präsentiert von
Logo Kulturradio

 

Besetzung

Musikalische Leitung GMD Alexander Merzyn
Regie Armin Petras
Bühne Jan Pappelbaum
Kostüm Cinzia Fossati
Choreinstudierung Christian Möbius
Dramaturgie Julia Spinola
Musikalische Assistenz Frank Bernard
Andreas Simon, Massimiliano Iezzi, Gyuseong Lee
Chorassistenz Christian Georgi
Floria Tosca Elena O'Connor
Mario Cavaradossi Alexey Sayapin
Baron Scarpia Andreas Jäpel
Baron Scarpia Nils Stäfe
Cesare Angelotti Philipp Mayer
Mesner Ulrich Schneider
Spoletta Jens Klaus Wilde
Hirtenjunge Rahel Brede
Opernchor
Kinder- und Jugendchor
Philharmonisches Orchester
nach oben