U
L

Alexey Sayapin

Alexey Sayapin (Sänger)

Tenor

Alexey Sayapin wurde 1985 in Saratov, Russland geboren und begann am dortigen Konservatorium Gesang zu studieren. 2007 war er Preisträger beim Elena Obratsova Wettbewerb in St. Petersburg, 2008 beim Vishnevskaya-Wettbewerb und Luciano Pavarotti-Wettbewerb gewann er in Moskau den Ersten Preis.

Der junge Tenor wurde von Plácido Domingo zum Operalia-Wettbewerb eingeladen, bei dem er ebenfalls ausgezeichnet wurde. Von 2013 bis 2016 war der Künstler festes Mitglied am Aalto Theater Essen. An diesem Haus war er als Stewa (Jenufa), Macduff (Macbeth), Prinz (Die Liebe zu den drei Orangen) sowie Alfredo (La Traviata) erfolgreich. Alexey Sayapin war am Theater Aachen in der Spielzeit 18.19 u. a. als Roméo (Roméo et Juliette), Izmailov (Lady Macbeth von Mzensk) und Alfredo (La Traviata) zu sehen. In den letzten Jahren war er am Theater Aachen in Rollen wie Roberto (Maria Stuarda), Macduff (Macbeth) und Luici bzw. Rinuccio in Puccinis „Trittico“ zu erleben.

In der Spielzeit 20.21 sang Alexey Sayapin am Staatstheater Cottbus die Partie des Andrej in Tschaikowskis „Mazeppa“ und gehört ab der Saison 21.22 fest zum Musiktheater-Ensemble.

Stand: August 2021

Wirkt mit in:

9. Sinfonie op. 125 als Tenor
Król Roger als Edrisi
Mazeppa als Andrej
Otello als Cassio
nach oben